Meerschweinchen einschläfern (Euthanasie) - Haustiere

Tierhaltung: Ist ein Meerschweinchen so schwer krank oder verletzt, dass ihm nicht mehr geholfen werden kann, sollte man es erlösen lassen, in dem man es vom Tierarzt einschläfern lässt. Die Entscheidung zur Einschläferung ist immer sehr schwer, doch sollte man immer das Wohl des Tieres im Auge haben.

Meerschweinchen Ratgeber - Logo

Auf dem Weg zur Regenbogenbrücke

Einschläfern von Meerschweinchen

in Meerschweinchen Krankheiten

Euthanasie, wie es fachlich korrekt heißt, leitet sich aus dem Griechischen ab und bedeutet „guter, richtiger, leichter Tod“.

Auch wenn es sich makaber anhört, aber das Einschläfern eines Tieres kann wirklich gut und richtig sein. Und zwar dann, wenn das Tier große Schmerzen leidet, unheilbar krank ist oder schwere Verletzungen hat. Es ist für den Besitzer schwer das Tier gehen zu lassen, trotzdem sollten die Interessen des Tieres im Vordergrund stehen.

Wie funktioniert die Einschläferung bei Meerschweinchen?

Bei einer Euthanasie wird das Meerschweinchen zuerst tief narkotisiert, so dass es friedlich einschlafen kann. Der Besitzer sollte es dabei auf dem Arm halten, es beruhigen und ihm Nähe geben. So kann man sich auch sehr gut von seinem Liebling verabschieden. Ich habe es bei meinen Meerschweinchen immer so gemacht. Ich finde, das ist man seinem Tier (egal welches) schuldig. Ist das Tier tief in Narkose, wird ihm ein Tötungsmittel gespritzt, das zu einem Herz- und Atemstillstand führt. Dieses wird in Herz, Lunge oder Bauchraum gespritzt. Das Meerschweinchen bleibt so lange unter Beobachtung bis keine Lebenszeichen mehr vorhanden sind.

Wohin mit dem verstorbenen Tier?

Das verstorbene Meerschweinchen kann man beim Tierarzt lassen. Von dort kommt es in eine Tierkörperbeseitigungsanstalt. Da das Meerschweinchen aber nicht unter das Tierkörperbeseitigungsgesetz fällt, kann man es auch mit nach Hause nehmen und es dort im heimischen Garten bestatten. Ich persönlich finde, dass jedes Meerschweinchen ein Recht auf ein Grab hat. Meine Meerschweinchen habe ich alle begraben.
Eine weitere Möglichkeit ist die Bestattung auf einem Tierfriedhof. Eine Liste mit Tierfriedhöfen findet hier http://www.haustiere.de/german/haustierecke/friedhof.html .

 Die Bestattung der Tiere in Parks, Wäldern oder anderen öffentlichen Orten ist durch die Landesgesetze in der Regel untersagt! 

Ein Meerschweinchen darf nur von einem Tierarzt und nur nach vorheriger Narkose eingeschläfert werden. Zudem muss es zwingend notwendig sein und darf nicht auf Geheiß des Besitzers geschehen, weil er „keine Lust“ mehr auf das Tier hat.

Lädt...

4 Kommentare für Einschläfern von Meerschweinchen


  • Mein Meeri leidet die letzte Zeit immer wieder an Durchfall,hat Antibiotika schon bekommen.Er leidet auch an Zahnproblemen ,hat Schmerzmittel bekommen.Im Moment bekommt er bene bac.Ich gebe Kamillen-oder Anis,Kümmel,Fencheltee.Er hat auch abgenommen.Diese Ratgeberseite und das Forum sind toll.

  • Seit ein paar Tagen gebe ich meinem Max Päppelbrei aus Möhren und Banane.Laut eurem Forum auch Dill(aus Italien).Vieleicht kriege ich ihn doch wieder auf die Beine.Es muß auch der Kot untersucht werden,weil der Durchfall nicht aufhört.

  • Larissa sagt:
    21. Mai 2015 um 23:16 | » Antworten

    Mein Snoopy hab ich jetzt schon seit 7 Jahren. Seine Hinterbeine sind fast vollständig gelähmt und ihm fällt es sehr schwer sich zu bewegen. Wir müssen ihm selber trinken zu führen weil er es alleine nicht mehr schafft. Ich bin noch recht jung (14) und kann noch nicht wirklich mit Verlusten umgehen, dazu kommt noch das ich ein sehr sensibeler Mensch bin und ihn einfach nicht gehen lassen will. Morgen gehen wir zum Tierarzt und es kann sein das er eingeschläfert wird Und das am Geburtstag meines Bruders… da kann man sich gar nicht richtig freuen. Ich würde gerne wissen wie ich das ganze besser verkraften kann, mir kommen schon die Tränen wenn ich ihn nur streichle oder auf dem Schoß liegen habe, weil ich immer daran denken muss das er bald fort gehen wird.

    • Hallo,

      zur Tierhaltung gehört in den meisten Fällen (sehen wir mal von Schildkröten u.ä. ab) auch dass die Tiere nicht so alt werden wie wir Menschen und uns verlassen. Ein trauriger Aspekt, aber unumgänglich. Gerade wenn ein Tier schon alt ist, sich nicht mehr selbst versorgen kann, sich kaum mehr bewegen kann, kann es eine Erlösung für es sein, wenn es endlich gehen darf.
      Seine eigenen Gefühle muss man dann hinten anstellen, auch wenn es schwer fällt.

      Trost spenden sicher dann die anderen Tiere der Gruppe.

      Viele Grüße
      Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Auch wir verwenden Cookies zur Bereitstellung der Website. Durch die Nutzung stimmst Du dem zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen