Meerschweinchen Bockgruppe - Haustiere

Tierhaltung: Entgegen dem sich immer noch hartnäckig haltenden Gerücht kann man sehr wohl Böcke in gleichgeschlechtlichen Gruppen halten. Damit diese gut funktionieren muss ausreichend Platz zur Verfügung stehen. Zudem sollten keine Weibchen in Sicht- oder Riechkontakt gehalten werden.

Meerschweinchen Ratgeber - Logo
Rangordnungskämpfe in Bockgruppen

Männer WG

Meerschweinchen Bockgruppen

in Meerschweinchen Haltung

Meerschweinchen Böcke können in gleichgeschlechtlichen Gruppen zusammen gehalten werden. Ob die Böcke dabei kastriert sind oder nicht spielt für die Harmonie einer Gruppe keine Rolle. Vor allem bei kleineren Bockgruppen (zwei Meerschweinchen) hat es sich jedoch bewährt die Böcke kastrieren zu lassen. Das hat den Vorteil, dass man nach dem Tod eines Partners ggf. auch ein Weibchen zu dem verbleibenden Bock setzen kann ohne dass er durch die durch die Kastration notwendige Quarantäne von 6 Wochen unnötig lang allein sitzen muss. Ebenfalls sinnvoll kann eine schon durchgeführte Kastration sein, falls es zu solch heftigen Streitigkeiten kommt, dass man die Gruppe trennen muss und nicht wieder vergesellschaften kann. Auch dann können die Böcke ohne Wartezeit mit Weibchen vergesellschaftet werden.
Möchtet ihr eine Böckchengruppe halten, kann es hilfreich sein sich vorher jemanden zu suchen, der schon eine reine Bockgruppe hält. Dieser kann einem in der Anfangsphase mit Tipps hilfreich zur Seite stehen.

Zu beachten bei Meerschweinchen Bockgruppen

  • Ausreichend Platz (mindestens 1 m² pro Bock)
  • 2 m Mindestlänge eines Geheges, 80 cm minimal in der Breite damit die Böcke sich aus dem Weg gehen können und es nicht zu Streitigkeiten kommt
  • Eher Unterstände mit offenen Seiten als Unterschlüpfe wählen. Um Häuser kann es leicht Streit geben
  • Wie bei allen Meerschweinchen Gruppen ist täglicher Auslauf Pflichtprogramm
  • Eine gerade Anzahl Böckchen ist in der Haltung meist einfacher, da sich oft Pärchen bilden

Zu vermeiden bei Meerschweinchen Bockgruppen

  • Weibchen in Sichtweite und / oder mit Riechkontakt, diese können bei den Böckchen Streitigkeiten auslösen
  • Etagenbauten, da die Böcke auf engeren Etagen leichter in Konflikte geraten
  • Engpässe im Gehege
  • Wine Dreiergruppe sollte vermieden werden (oft wird ein Bock ausgeschlossen)
  • Jegliche Sackgassen, in denen ein Bock keinen Ausweg mehr findet, wenn er gejagt wird

Meerschweinchen Böcke unter sich – Wer mit wem?

Grundsätzlich kann man sowohl ältere Böcke als auch ganz junge miteinander vergesellschaften. Die besten Chancen bestehen wenn man zwei (oder mehr) Böckchen miteinander aufwachsen lässt oder ein noch sehr junges Böckchen zu einem bockgruppenerfahrenen Bock setzt. Die anfängliche Vergesellschaftung geht dann meist recht unspektakulär vorüber, die Rangordnung klärt sich bei jüngeren Tieren oft erst in den Rappelphasen (dazu unten mehr).
Aber auch erwachsene Böcke, Kastraten und Frühkastraten können miteinander unter den richtigen Voraussetzungen miteinander vergesellschaftet werden. Von Vorteil ist es wenn alle beteiligten Böcke schon Bockgruppenerfahrung haben. Wichtig ist zudem, dass „die Chemie stimmt“.

Die Erfahrung zeigt, dass große Gruppe mit acht oder mehr Meerschweinchen Böckchen oft einfacher zu halten sind als eine Zweier- oder Dreiergruppe.

Und wenn es Streit gibt?

Die Rangordnung muss jedoch natürlich auch in gleichgeschlechtlichen Gruppen geklärt werden. Und was anfangs oft einfach schien, kostet den Halter nach einiger Zeit einiges an Nerven, denn bei Böckchen können so richtig „die Fetzen fliegen“. So kann es schon einmal vorkommen, dass man Haarbüschel im Gehege findet. Grundsätzlich gilt wie bei allen Vergesellschaftungen: So lange kein Blut fließt oder ein Meerschweinchen sichtlich leidet sollte man nicht eingreifen und die Meerschweinchen ihre Rangordnung aushandeln lassen. Zähne klappern, jagen, „Scheinbisse“ und ähnliches sind normal und kein Grund zur Sorge oder Trennung der Böcke. In den sogenannten Rappelphasen (diese treten meist zwischen dem 3. und 12. Lebensmonat auf, manchmal bis zum 18. Lebensmonat) kann es auch bei schon geklärten Rangordnung nochmals zur Sache gehen, wenn der heranwachsende Bock versucht in der Rangordnung nach oben zu steigen.

Wichtig: trennt man die Böcke zu früh, wenn sie lediglich normale Rangordnungsstreitigkeiten zeigen, kann es vorkommen, dass diese Böcke sich nie mehr vertragen und dauerhaft getrennt werden müssen.

Jeder, der Bockgruppen hält sollte daher eine Alternativmöglichkeit haben, falls sich die Böcke nicht mehr vertragen.

Ergeben sich Veränderungen in der Gruppe (Todesfall, neues Mitglied, Krankheit, neue Umgebung) kann es zu einer erneuten Klärung der Rangordnung kommen. Bleibt die Gruppe konstant gibt es nach den Rappelphasen nur selten noch einmal Streit.

Trennung der Bockgruppe

Eine Trennung der Böcke muss dann vorgenommen werden, wenn es zu schlimmeren blutigen Verletzungen kommt (ein Ohr kann schon mal schnell angeritzt sein) oder ein Bock dauerhaft leidet, unter Stress steht oder abmagert. Eine einmal getrennte Bockgruppe kann dann in der Regel auch nicht mehr vergesellschaftet werden. Hier sind dann getrennte Gruppen mit einem oder mehr Weibchen pro Bock (natürlich nach einer Kastration inklusive Kastrationsquarantäne) sinnvoll.

Lädt...

58 Kommentare für Meerschweinchen Bockgruppen


  • Sylvia beeskow sagt:
    11. Juni 2014 um 22:37 | » Antworten

    Hallo,

    Ich habe eine 4 er Bock Gruppe mit einem altbock und drei jungen böckchen . Die 4 werden in einem großen abschließbaren Gehege mit zwei Stockwerken gehalten und habe den ganzen tag auf der Wiese auslauf. Seit kurzem traktiert einer der jungs öde einen anderen. Nachdem ich in den letzten zwei tagen eine blutige Nase und heute ein blutendes Ohr bei dem traktiert schweinchen festgestellt habe habe ich ihn und den altbock ins außengehege und die beiden die sich vertragen ins Innen Gehege gepackt. Ich werde in den nächsten 24 Stunden die Gehege nochmal gründlich reinigen und sie dann nochmal zusammensetzen. Meine Frage ist ob es helfen würde wenn ich den Streit Hahn kastrieren lassen würde.

  • Natascha sagt:
    15. Juli 2014 um 9:42 | » Antworten

    Hallo,
    Ich frage nur aus purer Neugier (werde dies niemals machen!!) .

    Ich habe 9 nicht Kast. Böcke die sich alle sehr gut verstehen , wenn ich diese 9 Kastrieren lassen würde kann ich dann ohne Probleme (unter den jungs) Weibchen dazu setzen?

    Freu mich

    • Hallo,

      gemischtgeschlechtliche Gruppen mit mehreren Kastraten sind möglich. Pro Bock rechnet man dann minimal 3 bis 4 Weibchen. In Deinem Fall hättest Du dann eine 30 – 40 Tiere große Gruppe. Zudem natürlich ausreichen Platz, Verstecke und Ausweichmöglichkeiten.
      In der Praxis zeigt sich jedoch, dass nicht alle Kastraten andere Kastraten in ihrer Gruppe tolerieren.

      Liebe Grüße

  • Hallo,

    meine 3 Kinder haben im letzten Jahr 3 Böckchen von einem Bauernhof mitgebracht, aus 2 verschiedenen Gehegen. Einer starb unterwegs, so dass wir bei Eintreffen bei uns ein Meerschweinchen nachgekauft haben. Bis März ging alles gut, wobei das nachgekaufte Meerschweinchen von Nr. 2 schon mal traktiert wurde, von Nr 1 (dem ältesten Meerschweinchen) aber immer beschützt wurde. Im März wurde Nr. 1 krank und hatte eine Augeninfektion durch einen Kratzer. Dann fuhren wir in den Urlaub und die Urlaubspflegerin erzählte, dass Nr. 1 immer aus dem Zimmergehege sprang und sich versteckte. Offenbar wurde er immer ausgerechnet von Nr. 3 malträtiert! Wir haben die 3 dann getrennt und immer in wechselnden Zweiergruppen wieder zusammengesetzt und Nr. 3 kastriert. Nr. 1 hatte in der Zwischenzeit noch eine blutige Oberlippe, die wohl nie wieder zu ihrer alten Größe abschwellen wird. Inzwischen vertrugen sich Nr. 1 und Nr. 2 (ursprünglich aus dem gleichen Bauernhofgehege) auch nicht mehr (blutiges und zweigeteiltes Ohr bei Nr. 1), so dass wir alle 3 getrennt haben. Im Garten saßen sie in 3 Gehegen nebeneinander und konnten sich da anknurren. Inzwischen ist auch Nr. 2 kastriert und versteht sich seltsamerweise super mit Nr. 3! Den Versuch 1 und 3 zusammenzusetzen hatte ich Anfang August mal gestartet, aber 3 jagt immer 1 (den Senior), der das gar nicht will und nach erneuter Trennung sich erschöpft in eine Gehegeecke schmiß und erstmal Ruhe brauchte. In 2 Wochen werde ich nochmals einen Versuch starten, alle 3 wieder zusammenzukriegen (ist das sinnvoll?). Ansonsten würde ich Nr. 1 versuchen wegzugeben. Meine Tochter wäre dann aber sehr traurig.
    Macht es Sinn, zu den 2 sich wieder vertragenden Kastraten 3 – 4 Weibchen zu setzen (nur, damit jedes der Kinder wieder ein Meerschweinchen bzw. dann 2 hat)? Platz wäre genug da. Nur 2 getrennte Böckchengruppen möchte ich nicht.
    Vielen Dank für die Antwort.

  • Hallo,
    wir hatten Anfangs zwei Böckchen, die sich ein Gehege teilten. Dann haben wir eine Dame dazubekommen und sie in die Gruppe eingebaut. Hat soweit auch einwandfrei funktioniert. Dann haben wir noch eine alleinstehende Dame ausgenommen und für die zwei Mädels ein separates Gehege gebaut. Die beiden Gehege stehen nebeneinander und man kann mit einem Tor die Gehege verbinden sodaß alle vier zusammen sind. Wenn wir allerdings nicht dabei waren, haben wir die Tiere wieder getrennt und das Tor geschlossen. Als wir dachten das es recht ordentlich funktioniert, haben wir sie auch mal länger zu viert gelassen. Verlief problem-(und verletztungs-)frei. Nun ist es jedoch so, das wenn wir die Tiere trennen, der eine Bock immer den anderen in die obere Etage verjagt und der arme Kerl oft oben in seiner Hütte sitzt. Kann mir jemand einen Tip geben, wie wir da vorgehen könnten? Nochmal die Voraussetzungen: Zwei Böckchen (beide Kastriert, aktuell zuammen im Gehege), zwei Weibchen (aktuell zusammen im Gehege), zwei komplett voneinander trennbare Gehege (jeweils zweistöckig mit je etwa 2 Quadratmeter) und vor den Gehegen ein Auslauf der zu- und abgebaut werden kann.
    Vorab mal Danke für Eure Antworten.

    • Hallo Balu,

      dass eine 2:2 Kombination auf Dauer gut geht ist sehr außergewöhnlich. Wie alt sind die Meerschweinchen jeweils und wie lange bleiben sie zusammen?

      Grundsätzlich ist das dauernde Trennen und wieder Zueinanderlassen für die Meerschweinchen extrem stressig. Sie können keine dauerhafte Rangordnung festlegen, da die Gruppe nicht stabil ist.
      Entweder wagt ihr das Experiment alle auf Dauer zusammen zu halten (dabei kann es auch noch nach Wochen oder Monaten zu Streitigkeiten und Kämpfen kommen) oder ihr haltet jeweils zwei Meerschweinchen dauerhaft zusammen und mischt die Gruppen nicht mehr. Dabei könnten die jetzigen Gruppenkonstellationen beibehalten werden oder ihr haltet jeweils ein Pärchen zusammen.

      Liebe Grüße
      Nadine

  • Hallo,
    Danke erst mal für die schnelle Antwort. Die Tiere sind alle etwa um die Drei-Vier Jahre alt. Aktuell haben wir wieder alle beieinander. Ich glaub das funktioniert immer so lang bis eins von den Weibchen – wie nennt man das…trächtig? – wird. dann drehen die Jungs ganz schön am Rad und jagen die Mädels durchs ganze Gehege. Da trenn ich sie immer weil ich den Mädels auch mal ne Verschnaufpause gönnen will. Aber wenn das sinnvoller ist, allem einfach seinen Lauf zu lassen, dann kann ich das auch laufen lassen. Grundsätzlich wärs uns schon lieber wenn alle vier dauerhaft zusammensein könnten (und wie gesagt, das klappt die meiste Zeit ganz gut und Platz ist ansich auch genug um sich aus dem Weg gehen zu können). Es gab noch nie Verletzungen o.ä. und von daher denk ich das wir bis Dato noch nicht allzuviel ver“bock“t haben…

  • Hallo,

    Ich habe zwei Böckchen und möchte die Gruppe vergrößern und noch zwei dazu holen. Wenn die zwei neuen mit nach Hause kommen, lass ich ihnen lieber ein paar Tage Ruhe bevor ich sie vergesellschafte oder ist es besser dies direkt zu machen?

  • Hallo,bin vollkommen unentschlossen und hilflos was ich machen könnte.Habe einen altbock alter schätzungsw.4-5j und einen 1j. bock.die zwei verstanden sich super,bis ich drei weitere jungböcke aufnahm im alter von 3-4 monanaten.seid dem ist drappel.der 1j geht auf dem altbock der mitlerweile eine leichte biss verletztung am unteren auge und am ohr hat.und sichtlich leidet auch abgenommen hat er.dann ist ein jungbock,der immer wieder aus dem eigenbau abhaut kp.wie aber er schafft es.nun was könnte ich tun? 4 der böcke kastieren lassen.oder trennen.? mfg.karen

  • Hallo!

    Ich habe auch eine Frage zu meiner 4er Böckchengruppe. Zwei der Böcke haben wir schon länger. Sie sind 3 bzw. 4 1/3 Jahre alt und haben sich immer prächtig verstanden. Dann habe ich zwei junge Böcke dazu gekauft, die – im Gegensatz zu den bereits bestehenden – kastriert wurden. Die Rangordnung wurde einmalig ausgemacht und hat einige Monate gehalten. Nun scheinen die Kleinen in die „Rappelphase“ zu kommen. Erschwerend kommt hinzu, dass eines der älteren Meerschweinchen wegen einer Augenkrankheit mittlerweile beinahe vollständig blind ist. Resultat war, dass einer der beiden Neuen extrem dominant wurde und alle angegangen ist – vorallem den älteren Blinden. Ich habe mir das zwei Wochen etwa angesehen. Ergebnis war, dass das blinde Meerschweinchen immer im oberen Stockwerk war und sich nicht mehr nach unten getaut hat und auch stark gebissen wurde. Die anderen Meerschweinchen wurden von dem „Störenfried“ nicht ganz so hart dran genommen, aber Fellbüschel, sowie eine blutige Nase und Lippe habe ich auch hier gesehen. Das älteste Meerschweinchen hat immer seinen obersten Rang verteidigt und es gab ständig Gegrummel und Kämpfe, einfach immer, aber eben nur mit immer dem selben kleinen Bock. Irgend wann wurde es mir zu blöd und ich habe die älteren in einen Teil des Geheges, sowie die beiden jüngeren. Alle verstehen sich nun recht gut und es ist Entspannung eingetreten. Die zwei Gehegehälften sind mit einer Holzplatte so voneinander getrennt, dass sich die Schweinchen nicht sehen können. Hören können sie sich aber. Die ersten drei bis vier Wochen war das scheinbar optimal. Nun halten sich beide Gruppen, die jungen und die älteren beiden, immer häufiger vor der Holzplatte auf, steigen mit den Vorderpfoten hoch und quieken. Nachdem sie sich zu Anfang gut verstanden haben und ich etwas Mitleid habe, da sie den Eindruck machen, sich wieder begegnen zu wollen, und auch der Käfig dann für alle wieder mehr Platz bieten würde, wollte ich fragen, ob ich nach einer gewissen Zeit der Trennung ggf. nach der „Rappelphase“ noch einen Versuch starten kann, oder lieber nicht und wenn, wie am besten …

    Dankeschön schonmal!
    David 🙂

    • Hallo David,

      einen weiteren Vergesellschaftungsversuch zu wagen ist in jedem Fall riskant und muss gut beobachtet werden. Wie groß ist denn die Grundfläche? Wie viele Unterschlüpfe haben sie? Das spielt oft eine Rolle.
      Bekommen sie zusätzlich Auslauf?

      Hat sich der Störenfried nun augenscheinlich beruhigt?

      Viele Grüße
      Nadine

  • tibistern sagt:
    19. Mai 2015 um 7:46 | » Antworten

    hallo, wir würden gerne 2 meerschweinchen als familienzuwachs aufnehmen… wir haben einen garten, einen außenstall ein freigehege und einen … wir haben zwei kinder 3 + 6 Jahre alt mädchen … wir hatten noch keine meerschweinchen … welche paarhaltung würden sie empfehlen? 2 Böcke gleich alt – geschwister … oder männlich weiblich oder 2 weibchen ? herzlichen dank

    • Hallo,

      wie groß ist denn der Außenstall? Grundsätzlich ist eine Außenhaltung auch mit zwei Meerschweinchen möglich, ich tendiere eher zu noch größeren Gruppen.
      Reine Bockhaltung ist ebenfalls möglich. Einen eigenen Artikel dazu findest Du hier http://www.meerschweinchen-ratgeber.de/haltung/bockgruppe/. Für Anfänger kann dies aber etwas schwierig sein.

      Die einfachste Konstellation für Beginner in der Meerschweinchenhaltung ist ein Kastrat mit zwei Weibchen. Wichtig ist, dass mindestens ein erwachsenes, gut sozialisiertes Tier in der Gruppe ist. Schau doch mal in Notstationen oder Tierheimen in Deiner Nähe nach einer schon funktionierenden Gruppe.

      Viele Grüße
      Nadine

  • Hallo,

    ich habe zwei Böcke (beide ca. etwas über ein Jahr alt) von einem Kinderbauernhof. Die zwei lebten dort auch mit anderen Böcken zusammen.

    Jetzt ist es aber so, dass der Kleine vom Großen des Öfteren gejagd wird und der kleine heute morgen am Fuß geblutet hat. Ich hab sie dann erstmal voneinander getrennt. Als das passiert war, riefen aber beide nacheinander.

    Ich bin mir jetzt unsicher was ich machen soll. Ist eine erneute Vergesellschaftung sinnvoll? Oder ein größeres Gehege? Oder kann ich das jetzt vergessen und muss für beide neue Partner suchen?

    Danke schonmal für eure Antwort.

    Viele Grüße
    Ani

    • Hallo Ani,

      gerade Zweier-Bockgruppen können schwierig sein. Noch schwieriger, wenn man sie einmal getrennt hat.
      Hat der Kleine stark geblutet? Wie groß ist denn ihr Gehege? Wie lange waren sie mit den anderen Böcken zusammen um Sozialverhalten zu lernen?

      Sind sie kastriert so dass Du im Notfall zwei Gruppen machen könntest, indem Du jedem der beiden ein Weibchen dazu holst?

      Viele Grüße
      Nadine

  • Hallo 🙂
    Ich habe zwei unkastrierte Böcke, einen jungen (2 Jahre) und einen alten (6 Jahre), die sich gut verstehen.
    Jetzt habe ich die Anfrage bekommen, ob ich noch ein weiteres unkastriertes Männchen aufnehme (ist ca 3 Jahre alt). Allerdings ist dieses sehr klein und zart und hat offenbar bisher auch für einige Zeit alleine gelebt.
    Könnte ich eine Vergesellschaftung riskieren? Ich habe Angst, dass meine Schweine das neue total fertigmachen,da sie kräftemäßig weit überlegen wären.

    • Hallo,

      die Gefahr bei einer Erweiterung von Bockgruppen besteht darin, dass es sein kann, dass sie sich komplett zerstreiten.
      Hättest Du ausreichend Platz für eine Dreiergruppe? Und auch für eine Trennung aller drei, sprich drei Gehege mit je einem Kastraten mit seinem Weibchen?

      Viele Grüße
      Nadine

  • Hallo,
    ich habe ein ziemlich großes Problem.
    Ich habe zwei Meerschweinchen bekommen, beides Böcke.
    Der jüngere 3 Monate alt habe ich aufgenommen weil er ausgesetzt wurde. Da ich nicht wollte das er alleine bleibt habe ich ein zweites Zootier dazu geholt. Da alles relativ schnell gehen musste konnte ich vorher nicht wissen ob der kleine Männlich oder Weiblich ist. Das stellte sich erst beim Tierarzt raus.
    Die beiden vertragen sich jedoch nicht so gut da sich immer wieder um die Rangordnung gestritten wird. Der Tierarzt hat gesagt das mein Käfig leider zu klein ist. Und selbst wenn wir den unterwürfigen kastrieren ist es keine Garantie das die beiden sich verstehen.
    1. Wo kriege ich einen größeren Käfig her am besten Marke Eigenbau der für zwei Böcke passt ? (ich bin nicht gerade ein Handwerker)
    2. Was würdet ihr machen wenn alles passt und sich die beiden aber immer noch nicht vertragen?

    Bin für jede Hilfe dankbar !!!

    • Hallo,

      wie ist der Käfig denn eingerichtet? Mit der richtigen Einrichtung kann man schon viel machen.

      Zum Platzbedarf: Böcke brauchen minimal 1 m² pro Bock plus zusätzlich mehrstündigen Auslauf pro Tag. Sehr einfach kann man ein Gehege selber bauen – auch wenn man handwerklich nicht so geschickt ist – wenn man einen Bettrahmen nimmt. Im schwedischen Möbelhaus bekommt man einen 1,40 x 2,00 m Rahmen aus Massivholz (unbehandelt) schon für 50 €. Das Kopfteil gekürzt, Bett auf den Kopf stellen, dann Kaninchen- oder Vogeldraht an den Bettpfosten festtackern. Fertig. Innen mehrere Schichten Spielzeuglack auftragen (gegen den Urin).
      Als Untergrund eignet sich PVC oder Teichfolie. So entsteht für ca. 100 € ein super großer Käfig, der sehr einfach zu bauen ist.

      Wenn sie sich gar nicht vertragen sollten, bleibt nur die Trennung. Ich würde dann beide kastrieren lassen, 6 Wochen warten und jedem ein Weibchen dazu setzen.

      Viele Grüße
      Nadine

  • Hallo zusammen,
    Wir bekommen in Kürze 3 kastrierte Böckchen und ein Weibchen. Die 4 Meerschweinchen sind aus 3 Würfen( kurz hintereinander von 2 Weibchen im selben Gehege) und bereits miteinander vergesellschaftet. Ich bin mir etwas unsicher ob die Kombination von 3 Männchen mit 1 Weibchen eine gute Idee ist….
    Wie sind eure Erfahrungen? Viele Grüße Marion

    • Hallo,

      von dieser Kombination kann ich nur abraten. Die Böcke würden sich mit hoher Wahrscheinlichkeit zerfleischen.
      In eine harmonierende Böckchengruppe kann man kein Weibchen setzen. Manche Böcke vertragen sich auch wenn Weibchen in der Gruppe sind. dafür rechnet man aber pro Bock mit minimal 3 – 4 Weibchen. Und auch dann muss es nicht gut gehen.

      Entweder Du machst zwei Zweiergruppen oder holst dem Weibchen noch Gesellschaft (ein oder mehrere Weibchen oder einen Kastraten mit noch einem oder mehreren Weibchen).

      Viele Grüße
      Nadine

  • Hallo Nadine, vielen lieben Dank für den Tip, ich denke wir werden anstatt des Weibchens eine reine Böckchengruppe mit 4 Kastraten machen.
    Sie bereits miteinander vertraut und aus dem selben Gehege,
    viele Grüße Marion

  • Ich habe 2 Böcke
    Habe noch 2 Böcke bekommen wann kann ich sie zusammen tun
    Ich habe Angst vor das sie sich beißen
    Was kann ich tun

    • Hallo,

      wichtig bei Bockgruppen ist vor allem der Platz. Wird dieser zu eng gewählt ist Stress so gut wie vorprogrammiert.
      Außerdem wäre es wichtig einen ausgewachsenen, bockgruppenerfahrenen Bock oder Kastraten mit in der Gruppe zu haben.

      Viele Grüße
      Nadine

  • Hallo
    Ich habe 2 kastraten und würde meine Gruppe gerne vergrössern. Was würdet ihr mir empfehlen? Noch zwei kastraten zu kaufen oder 4 Weibchen dazu tun?
    Sie leben draussen auf 8-9m2. Sie sind ca 12 Wochen alt. Vielen Dank für eure Hilfe. Natalie

    • Hallo,

      in einer gemischtgeschlechtlichen Gruppe mit mehreren Kastraten rechnet man minimal 4 Weibchen pro Bpck. Du hättest dann also mindestens 10 Meerschweinchen. Und auch dann gibt es keine Garantie, dass die beiden sich dauerhaft vertragen.
      Außerdem sind beide noch sehr jung. Junge Meerschweinchen sollten immer mit mindestens einem gut sozialisierten ausgewachsenem Tier aufwachsen, um das Sozialverhalten zu lernen.

      Ich würde Dir daher zu einer Erweiterung mit mindestens einem bockgruppenerfahrenene Bock / Kastraten raten.

      Viele Grüße
      Nadine

  • passionsblume sagt:
    1. Mai 2016 um 20:46 | » Antworten

    Hallo zusammen,
    ich habe 4 böckchen (Brüder), gut 3 Monate alt, welche sich erst gut vertrugen. Seit einer Woche ist so die Hölle los, das ich sie trennen musste. Dem einen fehlt das ganze Ohr! Ich habe versucht sie im aussengehege wieder zusammen zu setzen, mit dem Ergebnis einer weiteren Streitigkeit. Mir ist bewusst, das die vier mehr Platz benötigen. Ein wirklich großzügiges daueraussengehege befindet sich im Bau. Es gibt ganz klar einen aggressor und ein Opfer. Meine Fragen: gibt es so was wie eine Zeitspanne nach der man es gar nicht wieder versuchen brauch, sie wieder zu vergesellschaften? Und habe ich das richtig verstanden, dass eine Kastration keinen Verhaltens unterschied herbeiführt und somit neuen Option wäre?
    Danke

    • Hallo,

      bei so heftigen Streitigkeiten kann es sein, dass sie sich gar nicht mehr vertragen.
      Bei einer Kastration ist es wie Du schon geschrieben hast meist so, dass es keine Veränderung des Verhaltens gibt.

      Was Deiner Gruppe meiner Meinung nach fehlt, ist ein gut sozialisierter und bockgruppenerfahrener Bock. Du hast vier sehr junge Meerschweinchen zusammen, was keine gute Kombination ist. Sie müssen dringend adäquates Sozialverhalten und Umgang mit Aggressionen lernen.

      Viele Grüße
      Nadine

  • passionsblume sagt:
    2. Mai 2016 um 12:35 | » Antworten

    Danke. Ich werde mal Kontakt mit der Züchterin aufnehmen und fragen, ob wir einen erfahrenen Bock gegen ein anderes austauschen können. Denn eine gerade Zahl sollte es ja möglichst bleiben, wenn ich deinen tollen Ratgeber richtig studiert habe. Und sechs kommt nicht in Frage!

  • Hallo Guten Tag,
    Ich habe ein 3meter Gehege und von April bis zum ersten Schnee ein 7meterx3meter aussengehege. Dort wohnen zwei meerschweinchenböcke die brüder sind 😉 im Winter sind sie im Stall von 2x2meter und 1,5m hoch. Was könnte ich den am besten noch dazu holen? Ich würde gerne ein Tier aus dem Tierschutz nehmen.
    Lg Esther

    • Hallo Ester,

      ohne zusätzlichen Auslauf im Winter würde ich die Gruppe gar nicht vergrößern. Mit mehr Platz könntest Du noch ein oder mehrere Bcöcke dazu setzen.

      Viele Grüße
      Nadine

  • Hallo, ich habe 2 Meerschweinchen Böcke (2 Jahre alt ) sie leben draußen und haben ca 6 qm Platz . Ich würde gerne noch 2 Böckchen dazu holen . Wie stehen die Chancen das es gut geht ?

    • Hallo,

      wenn es keinen weiteren Auslauf gibt, ist der Platz meiner Meinung nach zu klein für zwei weitere Böcke. Könntest Du noch vergrößern?

      Viele Grüße
      Nadine

  • Vielen lieben Dank für die Antwort ! Ja ich könnte noch vergrößern . Wir haben die beiden Böckchen im Herbst übernommen und im Winter waren sie bei uns im Haus . Würde sie jetzt gerne auch über Winter draußen lassen . Habe gelesen das es wenn sie nur zu zweit sind nicht so gut ist !

  • Christa Erfort sagt:
    1. September 2016 um 13:45 | » Antworten

    Hallo erstmal,
    Ich habe 6 Meeris. Alles Böcke,davon ist der älteste ( 10 Monate alt),ein Kastrat. Die anderen 5 Böckchen sind nicht kastriert und sind 4 Monate alt. Alle sind aus einer
    Haltung. Anfangs war alles super. Ich dachte auch, das der älteste die Rangordnung hat?! Leider fehlgeschlagen. Er ist jetzt derjenige, der von einem Böckchen vom Futter verstoßen wird. Der Kastrat sitzt häufig draußen im Freigehege in seinem Unterschlupf ganz alleine. Er tut mir so leid. Ich habe auch schon 2 Futterschalen aufgestellt, damit es nicht zu eng wird, wenn es ums fressen geht. Was kann ich bloß tun, damit es besser wird?

    • Hallo,

      wie viel Platz haben sie denn?
      Die Kleinen versuchen nun im Rang aufzusteigen, was ganz normal ist. Wichtig sind viele Futterstellen (gerade wenn es schon zu Streitigkeiten gekommen ist, halte ich zwei Futterstellen für viel zu wenig), ausreichend Platz und vor allem ein bockgruppenerfahrener, souveräner und gut sozialisierter deutlich ausgewachsener Bock. Nur so können alle ein gutes Sozialverhalten erlernen.

      Viele Grüße
      Nadine

  • Hallo zusammen,
    ich habe auch ein „Bock-Problem“. Habe 3 Geschwister-Böcke die sich nicht mehr verstehen. Bzw wird einer ausgeschlossen und von einem Meeri-Bock dauernd gejagt. Auch ein Ohr ist schon verletzt. Das ganze dauert jetzt 5 Tage an. Ich habe vor die Tiere schnellstmöglich zu kastrieren und auch noch einen größeren Auslauf zu bauen. Ist es sinnvoll die beiden Tiere, die sich verstehen, zusammen zu lassen und dem 3. der ausgeschlossen, ist nach der Kastration ein Weibchen dazuzugesellen? Ich hoffe das so dann wieder Ruhe einkehrt. Das ganze ist ziemlich nervenaufreibend 😀

    • Hallo,

      wie alt sind die drei denn? Wie groß ist ihr Gehege und wie viel Auslauf bekommen sie? Oft ist Platzmangel ein Problem bei Streit in Böckchengruppen.

      Grundsätzlich wäre die von Dir genannten Konstellation möglich, dann sollten die aber Gehege nicht in Sicht- und Riechweite sein, da es sein kann dass sich dann die anderen Böckchen auf Grund des Geruchs des Weibchens auch nicht mehr vertragen.

      Viele Grüße
      Nadine

  • Hallo
    Ich habe 4 Böckchen (Unkastriert) der älteste 11 Monate der zweite 8 der jüngsten 7 Monate. Die Schweine Leben draußen und haben im Sommer immer die Möglichkeit auf ein großes vorgelände auszuweichen und tagsüber in unseren Garten.
    Das Problem ist der älteste jagt den zweiten immer wenn er sich auf 1 m nähert. Darum versteckt sich der zweite immer geht nie in den Stall und ist so gut wie immer alleine. Das geht schon fast den ganzen Sommer so es wurde schon mal wieder besser als wir ihn gezwungen haben im Stall zu schlafen.
    Da es jetzt wieder schlimmer ist darf er wieder unter dem Vordach schlafen.
    Soll ich ihn wieder zwingen im Stall zu schlafen oder hat einer eine Idee was man noch machen könnte ?
    Ich danke schonmal für die Hilfe 🙂

    • Hallo,

      grundsätzlich fällt bei Deiner Gruppenkonstellation auf, dass ein erfahrener, souveräner, erwachsener Bock fehlt. Die Böckchen brauchen dringend jemanden, der sie erzieht und ihnen gutes Sozialverhalten beibringt.

      Wie groß ist der Stall denn und wie groß der Auslauf?

      Viele Grüße
      Nadine

  • Hallo, wir haben mit unseren beiden Böckchen ( beide nicht kastriert, ca. 2 Jahre alt) auch ein kleines Problem: Die beiden lebten anfangs zusammen, haben sich aber nach einem Jahr so stark gebissen, dass wir sie trennen mussten. Seitdem leben sie zwar in Sicht- und Richweite nebeneinander, sind aber dennoch allein. Nun hat unser Tierarzt vorgeschlagen, beide kastrieren zu lassen, damit sie sich danach wieder besser verstehen sollen, oder aber jeder ein Weibchen dazu bekäme. Besteht da überhaupt die Chance, dass sich beide wieder vertragen, oder sollten wir ihnen die Strapazen der OP lieber ersparen und sie so weiter nebeneinander leben lassen? Mir tun die beiden schon sehr leid, aber das Risiko einer weiteren eventuellen nicht geglückten Vergesellschaftung mit anderen Böckchen (ob kastriert oder nicht) ist mir dann auch wiederum zu hoch. Soviel Platz hätten wir dann leider auch nicht. Jeder mit einem Weibchen würde vom Platz her aber noch gehen.
    Ich bin ein bischen ratlos.

    • Hallo,

      Deine beiden Bökchen brauchen dringend Gesellschaft, das hast Du ja bereits erkannt. Meerschweinchen sind Rudeltiere und dürfen nicht allein gehalten werden. In der Regel ändert eine Kastration nichts daran, wenn zwei Böckchen sich nicht verstehen. Oft sind es jedoch die äußeren Umstände, die eine gemeinsame Haltung von Böckchen erst schwierig machen. Denn meistens wissen die Halter nicht, dass Böckchen viel Platz brauchen.
      Minimal ein Quadratmeter pro Bock und das alles auf einer Ebene. Wie groß war Dein Käfig? Bekamen sie Auslauf?

      Ich würde beide kastrieren lassen, so hast Du auf jeden Fall die Möglichkeit nach 6 Wochen Weibchen dazu zu setzen. Du kannst aber auch eine Vergesellschaftung in einem ausreichend großen Gehege versuchen, falls der Streit in einem zu kleinen Käfig anfing.

      Viele Grüße
      Nadine

  • Hallo!

    Ich würde gerne wissen ob man 2 Meerschweinchen-Böcke (in einem großen Stall) in einem Raum mit weiblichen Hasen(in einem anderen Stall) halten kann. Oder reagieren sie wie bei weiblichen Meerschweinchen.

    Liebe Grüße
    Beatrix

  • Hallo! Ich hatte zwei Meeris-Böcke, die sich gut verstanden (5 Jahre und 2 Jahre). Nun ist der Ältere gestorben und ich hab vor 8 Tagen einen neuen Bock geholt (Alter???, aber super klein war er nicht mehr). Die ersten 2-3 Tage war alles ruhig. Dann fingen die Verfolgungsjagden an. Der Kleine wird ständig durch den Käfig gejagt. An was kann das liegen? Die alte Paarung hat sich immer super vertragen. Dann kann es doch nicht am Platz liegen? Wie lange muss ich mit dieser Unruhe rechnen. Gebissen wird nicht, kann das noch kommen? Der Ältere besteigt den Kleinen immer wieder. Wann hört das auf? Ich hab einen Freilauf gebaut, trau mich aber nicht die Meeris den ganzen Tag dort zu lassen, weil ich Arbeiten gehe und dann keiner daheim ist. Ich bin sehr verunsichert, weil ich schon Meeris-Böcke hatte, die ich dann trennen musste und sich der Aufwand dann entsprechend vergrößerte. Bitte um eure Ratschläge. Vielen Dank!

    • Hallo,

      wie viel Platz haben die beiden denn? Nicht jede Kombination versteht sich gleich gut. Manche brauchen auch einfach mehr Platz als andere.

      Dass sie sich jagen ist erstmal normal. Trennen musst Du wenn einer oder beide dauerhaft gestresst ist oder sie sich wirklich beißen sollten.

      Ist der Freilauf nicht gesichert?

      Viele Grüße
      Nadine

      • Hallo! Der Freilauf ist 2,1m x 0,9m mit verschiedenen Unterschlupfen. Die Absperrung ist nur 20cm hoch. Ich hab die Meeris jetzt doch die ganze Zeit in diesem Freilauf. Das Gezanke ist besser geworden, aber gestern hab ich beide aus dem Käfig genommen und gestreichelt, da ist mir aufgefallen, daß der Ältere (5 Jahre) Bissspuren am Rücken hat. Der Kleine hat keine Bissspuren. Gegurrt wird immernoch wenn der Eine dem Anderen zu Nahe kommt. Ich hab die Meeris jetzt fast 4 Wochen. Was ratet Ihr mir?

        • Sorry, der Ältere ist natürlich 2 Jahre!! Der 5 Jahre alte ist leider gestorben. Ich war so schnell beim tippseln, daß ich das falsch geschrieben hab.

        • Hallo,

          wenn ich das so lese liegt es vermutlich doch am Platz. Dein Freilauf hat nicht mal das Mindestmaß für zwei Böcke (pro Bock minimal 1 m²), zusätzlich brauchen sie noch einen deutlich größeren Auslauf für mehrere Stunden am Tag.
          Ich würde zur Probe mal den Platz mindestens 1 1/2 fach so groß machen oder sogar größer.

          Viele Grüße
          Nadine

  • Hallo!

    Ich habe 3 Böckchen (ca. 5 Monate alt, unkastriert). Käfiggröße ist gemäß den Anforderungen. Nun ist es so, dass „Nummer 1“ immer „Nummer 2“ jagt, dieser hat auch bereits kleine Bisswunden am Hintern. Nummer 3 verhält sich loyal den anderen beiden gegenüber. Lt. dieser Ratgeberseite befinden sie sich wohl in der sog. Rappelphase. Ich würde sie ungern trennen wollen, aber die Frage ist wie lange soll man sich das anschauen? Was können Sie mir raten? Nummer 1 kastrieren? Angeblich soll das ja nichts bringen…

    Vielen Dank im Voraus für die Antwort

    • Hallo,

      wie groß ist denn „gemäß den Anforderungen“? Wieviel Rückzugsmöglichkeiten haben sie und wie sehen sie aus?
      Wie oft und wie lange bekommen sie Auslauf?

      Seit wann jagen sie sich und wie heftig wird es?

      Viele Grüße
      Nadine

      • 3qm für 3 Böckchen (selbst gebaut), Rückzugsmöglichkeiten sind es 6 ( 3 Tunnel; 1 aus Heu, 1 aus Holz ( ausgehöhlter Ast) und 1 Kuscheltunnel; 1 Holzhaus mit 2 Eingängen bzw Ausgängen; 1 zweite Etage mit „Dach“ und 1 offener Unterschlupf-> einfache Holzplatte etwas erhöht angebracht, quasi unter der Etage)
        Es gibt auch mehrere Futterstellen und Trinkflaschen.

        Es ist ein schwarzer, ein brauner und ein schwarz-brauner. 🙂 Alle bisher wohl genährt.

        Das Jagen geht schon seit ein paar Wochen. Ist immer nur kurz, da der braune dann aufs Haus springt und dann ist vorerst Ruhe. Aber es ist eben mehrmals am Tag…der Braune muss ja auch mal vom Haus wieder runter.

        Beim Auslauf ist immer alles entspannt komischerweise….dackeln alle hintereinander weg und die beiden Streithähne können in einem Haus sitzen.

        • Hallo,

          sind die 3 m² auf einer Eben? Wenn es zu keinerlei Streitigkeiten kommt, wenn sie Auslauf haben, ist ihnen der Käfig vermutlich zu klein. Ich würde ihn vergrößern oder einen Dauerauslauf anbauen.

          Viele Grüße
          Nadine

  • Hallo ihr lieben ich habe hier nun schon einiges gelesen zum zusammenleben der merries! bisher hatten wir eigentlich immer nur einen Kastrat und mindestens zwei weibchen.
    im sommer sind uns durch einen parasiten der kastrat und ein weibchen eingegangen! Das verbleiben weibchen bekam einen bock dazu. nachdem den ganzen sommer nichts passierte dachten wir schon ok gibt bestimmt auch tiere die zeugungsunfähig sind. #Nun haben wir doch Babys bekommen . Der bock wird natürlich jetzt kastriert und ist auch schon aus dem gehege in einzelhaft gesteckt worden aber in unmitelbarer nähe zu den anderen.
    nun sind es 3 babys zwei Weibchen und ein böckchen.
    Nun zu meiner Frage wenn wir den kleinen bock später auch kastrieren lassen könnte er bei der familie bleiben oder wäre es doch ratsam ihn abzugeben?

    Lg Karina

    • Hallo Karina,

      war der Bock bis nach der Geburt bei der Mutter? Dann kann es sein dass er sie sofort nachgedeckt hat und sie wieder trächtig ist.

      Bitte lasse den Bock nicht so nah bei den anderen. Wenn er sie sehen und riechen, aber nicht zu ihnen kann, bedeutet das immensen Stress für ihn. In drei bis vier Wochen könnt ihr dann das Babyböckchen zu ihm setzen. Es muss mit 250 g von allen Weibchen getrennt werden. Der Bock muss nach der Kastration och 6 Wochen von den Weibchen getrennt sitzen, bzw. ich würde ihn dann so lange bei dem kleinen Böckchen lassen, bis es vermittelt ist. Eine Konstellation von zwei Böckchen und drei Weibchen geht nämlich nur sehr selten gut.
      Daher würde ich das Böckchen abgeben.

      Viele Grüße
      Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Auch wir verwenden Cookies zur Bereitstellung der Website. Durch die Nutzung stimmst Du dem zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen