Rangordnungskämpfe in Bockgruppen

Männer WG

Meerschweinchen Bockgruppen

in Meerschweinchen Haltung

Meerschweinchen Böcke können in gleichgeschlechtlichen Gruppen zusammen gehalten werden. Ob die Böcke dabei kastriert sind oder nicht spielt für die Harmonie einer Gruppe keine Rolle. Vor allem bei kleineren Bockgruppen (zwei Meerschweinchen) hat es sich jedoch bewährt die Böcke kastrieren zu lassen. Das hat den Vorteil, dass man nach dem Tod eines Partners ggf. auch ein Weibchen zu dem verbleibenden Bock setzen kann ohne dass er durch die durch die Kastration notwendige Quarantäne von 6 Wochen unnötig lang allein sitzen muss. Ebenfalls sinnvoll kann eine schon durchgeführte Kastration sein, falls es zu solch heftigen Streitigkeiten kommt, dass man die Gruppe trennen muss und nicht wieder vergesellschaften kann. Auch dann können die Böcke ohne Wartezeit mit Weibchen vergesellschaftet werden.
Möchtet ihr eine Böckchengruppe halten, kann es hilfreich sein sich vorher jemanden zu suchen, der schon eine reine Bockgruppe hält. Dieser kann einem in der Anfangsphase mit Tipps hilfreich zur Seite stehen.

Zu beachten bei Meerschweinchen Bockgruppen

  • Ausreichend Platz (mindestens 1 m² pro Bock)
  • 2 m Mindestlänge eines Geheges, 80 cm minimal in der Breite damit die Böcke sich aus dem Weg gehen können und es nicht zu Streitigkeiten kommt
  • Eher Unterstände mit offenen Seiten als Unterschlüpfe wählen. Um Häuser kann es leicht Streit geben
  • Wie bei allen Meerschweinchen Gruppen ist täglicher Auslauf Pflichtprogramm
  • Eine gerade Anzahl Böckchen ist in der Haltung meist einfacher, da sich oft Pärchen bilden

Zu vermeiden bei Meerschweinchen Bockgruppen

  • Weibchen in Sichtweite und / oder mit Riechkontakt, diese können bei den Böckchen Streitigkeiten auslösen
  • Etagenbauten, da die Böcke auf engeren Etagen leichter in Konflikte geraten
  • Engpässe im Gehege
  • Wine Dreiergruppe sollte vermieden werden (oft wird ein Bock ausgeschlossen)
  • Jegliche Sackgassen, in denen ein Bock keinen Ausweg mehr findet, wenn er gejagt wird

Meerschweinchen Böcke unter sich – Wer mit wem?

Grundsätzlich kann man sowohl ältere Böcke als auch ganz junge miteinander vergesellschaften. Die besten Chancen bestehen wenn man zwei (oder mehr) Böckchen miteinander aufwachsen lässt oder ein noch sehr junges Böckchen zu einem bockgruppenerfahrenen Bock setzt. Die anfängliche Vergesellschaftung geht dann meist recht unspektakulär vorüber, die Rangordnung klärt sich bei jüngeren Tieren oft erst in den Rappelphasen (dazu unten mehr).
Aber auch erwachsene Böcke, Kastraten und Frühkastraten können miteinander unter den richtigen Voraussetzungen miteinander vergesellschaftet werden. Von Vorteil ist es wenn alle beteiligten Böcke schon Bockgruppenerfahrung haben. Wichtig ist zudem, dass „die Chemie stimmt“.

Die Erfahrung zeigt, dass große Gruppe mit acht oder mehr Meerschweinchen Böckchen oft einfacher zu halten sind als eine Zweier- oder Dreiergruppe.

Und wenn es Streit gibt?

Die Rangordnung muss jedoch natürlich auch in gleichgeschlechtlichen Gruppen geklärt werden. Und was anfangs oft einfach schien, kostet den Halter nach einiger Zeit einiges an Nerven, denn bei Böckchen können so richtig „die Fetzen fliegen“. So kann es schon einmal vorkommen, dass man Haarbüschel im Gehege findet. Grundsätzlich gilt wie bei allen Vergesellschaftungen: So lange kein Blut fließt oder ein Meerschweinchen sichtlich leidet sollte man nicht eingreifen und die Meerschweinchen ihre Rangordnung aushandeln lassen. Zähne klappern, jagen, „Scheinbisse“ und ähnliches sind normal und kein Grund zur Sorge oder Trennung der Böcke. In den sogenannten Rappelphasen (diese treten meist zwischen dem 3. und 12. Lebensmonat auf, manchmal bis zum 18. Lebensmonat) kann es auch bei schon geklärten Rangordnung nochmals zur Sache gehen, wenn der heranwachsende Bock versucht in der Rangordnung nach oben zu steigen.

Wichtig: trennt man die Böcke zu früh, wenn sie lediglich normale Rangordnungsstreitigkeiten zeigen, kann es vorkommen, dass diese Böcke sich nie mehr vertragen und dauerhaft getrennt werden müssen.

Jeder, der Bockgruppen hält sollte daher eine Alternativmöglichkeit haben, falls sich die Böcke nicht mehr vertragen.

Ergeben sich Veränderungen in der Gruppe (Todesfall, neues Mitglied, Krankheit, neue Umgebung) kann es zu einer erneuten Klärung der Rangordnung kommen. Bleibt die Gruppe konstant gibt es nach den Rappelphasen nur selten noch einmal Streit.

Trennung der Bockgruppe

Eine Trennung der Böcke muss dann vorgenommen werden, wenn es zu schlimmeren blutigen Verletzungen kommt (ein Ohr kann schon mal schnell angeritzt sein) oder ein Bock dauerhaft leidet, unter Stress steht oder abmagert. Eine einmal getrennte Bockgruppe kann dann in der Regel auch nicht mehr vergesellschaftet werden. Hier sind dann getrennte Gruppen mit einem oder mehr Weibchen pro Bock (natürlich nach einer Kastration inklusive Kastrationsquarantäne) sinnvoll.

Neu: Hat Dir dieser Artikel geholfen? Mit einem Klick kannst Du uns ein Feedback geben!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(4,20/5, 5 Bewertungen)
Bitte warten...

Oder ist eine Frage offen geblieben? Schreibe einen Kommentar!

Lädt...