Alle unter einem Dach

Mehr Platz für die Schweinchen

Meerschweinchen Käfighaltung

in Meerschweinchen Haltung

Die Käfighaltung im Innenbereich ist wohl die häufigste Haltungsform von Meerschweinchen in Deutschland. Vermehrt, und zur Freude der Meerschweinchen, geht der Trend weg von standardisierten Gitterkäfigen aus der Zoohandlung hin zu Eigenbauten, die für sich genommen schon Möbelstücke oder gar Kunstwerke sind. Es gibt einige ganz hervorragende Käfigbauer in Deutschland, Links dazu weiter unten. Leider ist der viel zu kleine Hamsterkäfig aber noch immer anzutreffen, der auch auf Empfehlung in Zoohandlungen als „ausreichend“ für das Tier erachtet wird. Die Folge sind Stress und Krankheiten. So wie wir uns unsere Wohnung ganz genau aussuchen, so sollte auch der Käfig der Meerschweinchen so angenehm und groß wie möglich gestaltet sein.

So groß muss der Meerschweinchenkäfig sein

Eine Faustformel für die Größe des Käfigs oder Eigenbaus für Meerschweinchen ist: Pro Meerschweinchen mindestens 0,5m² Fläche, besser 1m². Meerschweinchen Böcke brauchen, vor allem wenn weitere Böcke zur Gruppe gehören oder kommen sollen, meist immer 1m² Platz, um sich untereinander ausreichend aus dem Weg gehen zu können. So fällt es leichter dass sie sich untereinander vertragen und Ruhe im Käfig herrscht. Diesen Platz von 0,5m² benötigen Meerschweinchen zwingend um annähernd artgerecht gehalten zu werden. Mehr Platz im Käfig ist natürlich noch besser. Will man den Meerschweinchen richtig viel Platz bieten, sollte pro Meerschweinchen eine Größe von 1,5m² zur Verfügung stehen. Hierzu ist, dazu weiter unten mehr, aber ein Eigenbau notwendig, da es keine derart großen Käfige für Meerschweinchen im Einzelhandel gibt.

Meerschweinchen Käfig aus der Zoohandlung

In Zoohandlungen und ähnlichen Fachgeschäften werden die angebotenen kleinen Käfige oft mit „Die sind nur für ein Meerschweinchen gedacht“ beworben, im Beratungsgespräch beschrieben und auch so verkauft. Da Meerschweinchen aber ohnehin niemals alleine leben dürfen, braucht man den Kauf eines solchen Käfigs gar nicht erst in Erwägung zu ziehen. Investieren sollte man lieber im Sinne der Tiere mehr Geld und kauft einen ausreichend großen Käfig. Eure Meerschweinchen werden es Euch danken. Oft wird als das Mindestmaß eines Käfigs für zwei Meerschweinchen 1,20m x 0,60m angegeben. Sieht man sich hierbei den Platz an (0,72m² bietet dieser Käfig), wird schnell klar, dass er für zwei Meerschweinchen deutlich zu klein ist. Eine eingebaute Etage kann hier Abhilfe schaffen – ist jedoch keinesfalls ideal. Ich rate daher zu einem Käfig mit den Maßen 1,40m x 0,70m (Platz hierbei: 0,98m²). Um die Fläche noch zu erweitern kann man hier ebenfalls eine Etage einbauen. Bei mehr als zwei Meerschweinchen rate ich zu einem Eigenbau oder einem Käfig mit dauerhaftem Auslauf, um den Platzbedürfnissen der Meerschweinchen gerecht zu werden. Zudem sind Meerschweinchen schlechte Kletterer, aber umso bessere Läufer. Daher sollte der Käfig eher länglich sein.

Meerschweinchen Käfige müssen atmen

Zur Auswahl stehen Käfige mit Plastikoberteilen sowie mit Gitteroberteilen. Käfige mit Plastikoberteilen sind nicht geeignet, da die Luft dort nicht zirkulieren kann! Das Ammoniak, welches durch den Urin ausgeschieden wird, kann nicht abziehen und staut sich unter den Plastikoberteilen. Ammoniak ist ein gefährliches Gas, das die Lunge schädigt. Außerdem staut sich in einem solchen Meerschweinchen Käfig die Hitze im Sommer derart, dass schnell die Gefahr eines Hitzschlages steigt. Ich würde also immer auf Meerschweinchen Käfige mit Gitteroberteilen zurückgreifen. Das Gitter sollte nicht beschichtet sein, da manche Meerschweinchen diese Schicht gerne abknabbern und das nicht gut für den Magen-Darm-Trakt ist.
Um noch mehr Platz für die Meerschweinchen zu schaffen kann man auch gut noch eine Etage einbauen. Dafür einfach ein Brett zurechtsägen und mit Haken an den Gittern fest machen.
Außerdem müssen in einem Meerschweinchen Käfig genug Häuschen und Unterschlüpfe vorhanden sein (für jedes Meerschweinchen mindestens eins), damit kein Streit entsteht.

Innenhaltung von Meerschweinchen im Eigenbau

Eine weitaus schönere Möglichkeit um den Meerschweinchen ein gemütliches zu Hause zu bieten, ist ein Käfig Eigenbau. Bei Eigenbauten sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt und man kann alles so einrichten, wie man gerne möchte – handwerkliches Geschick und ein entsprechend ausgestatteter Werkzeugkasten natürlich voraus gesetzt. Vor allem könnt ihr Euren Meerschweinchen deutlich mehr Platz mit einem Eigenbau ermöglichen.

Hier seht ihr unseren Eigenbau. Er ist aus Leimholz gebaut, welches recht günstig im Baumarkt zu erwerben ist. Der Boden ist mit Wannen aus V2A-Stahl ausgelegt. Diese lassen sich sehr gut sauber machen. Direkt daran angeschlossen ist der Auslauf, den die Meerschweinchen immer zur Verfügung haben. So können sie dann rennen und springen wann sie es wollen und nicht wann ich Zeit habe, ihnen Auslauf zu geben.

Es gibt einige Hersteller mit sehr schönen Holzkäfigen. Bei http://www.kleintiervilla.de/ gibt es verschiedene Käfige, Häuser, Heuraufen für Meerschweinchen und auch Sonderwünsche werden berücksichtigt.

Die Gehege von Happy Nager werden selbst aufgebaut und sind so jederzeit erweiterbar. Sie liefern versandkostenfrei.

Ein weiterer Anbieter ist z.B. http://www.nagerhuetten.com/ .

Ideen kann man sich zudem hier www.tierische-eigenheime.de.tl/Home.htm und hier http://www.mel-s.de holen.

Standort des Meerschweinchen Käfigs

Den Käfig der Meerschweinchen kann man entweder auf den Boden oder etwas erhöht stellen. Beides hat Vorteile und Nachteile. Wenn der Käfig erhöht auf einem Schrank o.ä. steht, wirkt der Mensch für die Meerschweinchen nicht mehr so groß und erschreckend. Viele sagen, dass die Schweinchen dann schneller zahm werden. Steht der Käfig oben können die Meerschweinchen aber nicht selber hinaus und müssen zum Auslauf immer heraus gehoben werden. Sie können also nicht selber entscheiden, wann sie raus und rein möchten.

Steht der Käfig auf dem Boden ist man als Mensch natürlich viel größer. Ich bin anfangs jedoch immer – und auch gehe auch heute noch häufig in der Hocke zum Käfig hin. Doch selbst wenn ich normal gehend zu meinen Meerschweinchen komme, laufen sie nicht alle in Panik davon. Ich denke, dass das Gewöhnung ist. Mittlerweile kann ich sogar zwischen ihnen hergehen, wenn sie im Auslauf sind. Der Vorteil eines Käfigs der auf dem Boden steht ist, dass die Meerschweinchen, wenn sie Auslauf bekommen alleine entscheiden können, wann sie raus gehen und wann sie wieder in den Käfig wollen. Was nun besser oder schlechter ist, darüber hat denke ich jeder seine eigene Meinung.

Einrichtung eines Meerschweinchen Käfigs

Zur Einrichtung eines Käfigs für die artgerechte Haltung von Meerschweinchen gehört:

  • Pro Meerschweinchen mindestens ein Häuschen
    Bitte nur aus Holz, ohne Boden und mit einer großen Türe, eventuell vorhanden Fenster bitte groß sägen oder durch Holzleisten verengen, da sich schon so manches Meerschweinchen in einem zu kleinen Durchschlupf erhangen hat.
  • Weidenbrücken, Korkhöhlen, hohle Baumstämme
    Dies sind nicht nur dekorative Elemente, sondern essenziell für Meerschweinchen, da sie dies, wie in ihrer natürlichen Umgebung, als Unterschlupf nutzen können und daran knabbern.
  • Futternapf
    Futternäpfe für Meerschweinchen sind am besten aus Ton und glasiert.
  • Tränke oder Napf fürs Wasser
    Näpfe verschmutzen schnell, weshalb das Wasser darin mehrmals täglich ausgewechselt werden muss. Abhilfe kann hier eine Fliese unter dem Napf schaffen. Ein Napf ist in jedem Fall die gesündeste und natürlichste Art der Wasseraufnahme für Meerschweinchen. Aus den handelsüblichen Nippeltränken kommt immer nur sehr wenig Wasser. Für jeden Tropfen, den die Meerschweinchen trinken wollen, müssen sie die Kugel im Rohr antippen. Um zu trinken müssen sie Meerschweinchen ihren Kopf in einer sehr unnatürlichen Haltung abwinkeln. Leider nehmen meine Meerschweinchen keinen Napf an. Ich habe daher bei mir im Gehege Sippytränken hängen. Diese können von oben gefüllt werden und haben, anstatt einer Kugel einen Stift, der in ein Rohr gedrückt werden muss. So lange dieser Stift reingedrückt wird, läuft das Wasser.

Weitere Einrichtungsideen für den Meerschweinchen Käfig

  • Hängematten
  • Kuschelröhren aus Stoff
  • Tonröhren
  • Wippen
  • große Steine
  • Äste
  • Tipis und Zelte
  • Kartons
  • Klopapierrollen und Socken, die mit Heu gefüllt werden

Einstreu im Meerschweinchen Käfig

Im Handel werden viele unterschiedliche Streusorten angeboten. Ich habe bisher gute Erfahrungen mit Tierwohl Super, Euro Lin, Hanfstreu von Bafa und Allspan Bioaktiv gemacht. Diese Sorten stauben wenig (Euro Lin sowie das Hanfstreu sogar staubfrei), saugen den Urin gut auf und sind ergiebig. Allerdings sind sie auch etwas teurer. Sägespäne stauben oft und saugen auch nicht gut. Wichtig ist, hierbei auf gute Qualität zu achten. Die Späne müssen immer entstaubt sein. Mit Maisstreu sowie Buchenholzgranulat habe ich keine guten Erfahrungen gemacht, beide Sorten saugten kaum und es entstand sehr schnell Uringeruch. Alle Streusorten kann man natürlich auch mit untereinander mischen. Zeitung oder Folie darf nicht unter das Streu gelegt werden, da beides von den Meerschweinchen angeknabbert wird und ungesund bis schädlich ist. Das gleiche gilt im Besonderen auch für Katzenstreu!

Einstreu im Vergleich:

 Meerschweinchen Einstreu - Späne Holzspäne (hier: Allspan bioaktiv)
mittlere Saugkraft
relativ hohes Mistvolumen
geringster Preis
 Meerschweinchen Einstreu - EuroLin Leinenstroh (hier: Euro Lin)
hohe Saugkraft
mittleres Mistvolumen
staubfrei, sehr fein, bleibt an saftigem Frischfutter stark hängen
Meerschweinchen Einstreu - Granulat

Weichholzgranulat (hier: Tierwohl Super)
hohe Saugkraft
geringes Mistvolumen
staubarm bis staubfrei, sehr weich

Säuberung des Meerschweinchen Käfigs

  • Täglich müssen nasse Stellen („Pipiecken“) aus dem aus dem Meerschweinchen Käfig entfernt werden.
  • Je nach Größe muss ein bis zwei Mal pro Woche der komplette Käfig gereinigt werden.
  • Einmal im Monat sollte der Käfig heiß ausgewaschen werden. Bitte nehmt keine Desinfektionsmittel, die schaden mehr als dass sie helfen. Zur Desinfektion und zur besseren Reinigung vor allem an Stellen mit Urinstein hat sich Essigessenz bewährt. Außerdem können Eigenbauten aus Holz gut mit einem Dampfreiniger desinfizert werden.

Ich reinige mein Gehege einmal in der Woche komplett und täglich die nassen Stellen. Die Komplettreinigung nimmt ca. 30 Minuten Zeit in Anspruch. Ich habe allerdings auch ein sehr großes Gehege mit mehreren Etagen. Einen handelsüblichen Meerschweinchen Käfig kann man in ca. 10 Minuten gründlich reinigen.

 Käfige in ausreichender Größe sowie Einstreu, Heu und Stroh auch in großen Gebinden findet ihr bei Zooplus 

Neu: Hat Dir dieser Artikel geholfen? Mit einem Klick kannst Du uns ein Feedback geben!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(4,17/5, 6 Bewertungen)
Bitte warten...

Oder ist eine Frage offen geblieben? Schreibe einen Kommentar!

Lädt...