Allergie gegen Meerschweinchen / Meerschweinchenallergie - Haustiere

Tierhaltung: Meerschweinchen bringen viele Stoffe in die Wohnung, auf die der Mensch allergisch reagieren könnte. Auch eine Allergie gegen Meerschweinchen gibt es.

Meerschweinchen Ratgeber - Logo
Eingeschleppte Krankmacher

Wenn das Tier den Halter krank macht

Allergiker und Meerschweinchen

in Meerschweinchen Kauf

Wenn Meerschweinchen in die Familie einziehen, darf natürlich kein Familienmitglied Allergiker gegen Haustiere sein. Ca. 10 % aller Menschen in Deutschland reagieren allergisch auf Tierhaare. Häufiger noch als eine Tierhaarallergie ist eine Allergie gegen Gräser vorhanden, was die Haltung von Meerschweinchen erheblich erschwert oder gar unerträglich machen kann. Über 20% reagieren bereits  Allergene. Doch auch Allergien gegen Meerschweinchen selbst, die so genannte Meerschweinchenallergie, ist verbreitet und zudem tritt sie in vergleichsweise deutlicher Heftigkeit zu Buche. Meerschweinchen sind leichte Auslöser starker allergischer Reaktionen. Hält man bereits Meerschweinchen kann es auch vorkommen, dass sich im Laufe der Haltung bei einem Familienmitglied eine Allergie ausprägt. Eine Außenhaltung ist unter Umständen möglich, wenn sich nicht der Allergiker selbst um die Tiere kümmern muss und/oder die Allergie wenig ausgeprägt ist.

Sofortmaßnahmen bei Allergie durch Meerschweinchen Haltung

Vermutet man eine Allergie in Folge der Haltung von Meerschweinchen, gibt es einige Sofortmaßnahmen die man treffen kann, um schnell Linderung herbei zu führen. Eine letztendliche Lösung des Problems stellt dies jedoch nicht dar.

  • Betroffene Personen sollten den direkten Kontakt mit dem Tier meiden. Der wöchentliche Gesundheitscheck sollte dann von einer anderen Person vorgenommen werden.
  • Auch eine andere Person sollte das Ausmisten des Käfigs übernehmen. Dabei ist auf kräftiges Durchlüften (Vorsicht vor Zugluft) zu achten. Die Tür sollte geschlossen bleiben und das Zimmer nach dem Ausmisten feucht gewischt werden.
  • Im Fachhandel gibt es speziell entstaubtes bzw. staubarmes Heu welches vorerst den Meerschweinchen verfüttert werden sollte um die Konzentration der Allergene zu minimieren. Heu direkt vom Bauern ist meistens am staubigsten und sollte gemieden werden.
  • Ebenfalls gibt es über den Fachhandel speziell entstaubtes Einstreu. Tierwohl Super ist von Natur aus wenig staubbelastet und aufgrund seiner hohen Saugkraft auch aus dem nächsten Grund eine Empfehlung.
  • Einstreu sollte eine hohe Saugkraft haben und häufiger als bisher ausgemistet werden.
  • Der Stall sollte nicht in der Nähe von Polstermöbeln oder Kleidung aufgestellt werden.
  • Im Idealfall sollten die Tiere in die Außenhaltung überführt werden.

Sind Meerschweinchen für Allergiker geeignet?

Ob man sich trotz vorhandener oder vermuteter Allergien Meerschweinchen kaufen sollte lässt sich nicht pauschal mit „ja“ oder „nein“ beantworten, da die zu Grunde liegende Allergie durch Konsultation eines Allergologen geklärt werden muss. Die Haltung von Meerschweinchen birgt durchaus einige verbreitete Allergierisiken. Im Folgenden durchleuchten wir einige Möglichkeiten die zu unternehmen sind, wenn bereits Meerschweinchen in der Familie sind und eine Allergie auftrifft, oder wenn man testen will ob man allergisch gegen Meerschweinchen ist.

Reagiere ich allergisch auf Meerschweinchen?

Eine Meerschweinchenallergie bezieht sich auf eine allergische Reaktion die durch die Meerschweinchen selbst verursacht wird – sie ist eine klassische Tierhaarallergie. Eine Tierhaarallergie kann gefährlich werden, wenn man keine weiteren Maßnahmen ergreift und sich auch in schweren Fällen nicht von den Tieren trennen kann. Gerade bei Meerschweinchen ist zudem eine beschleunigte Verschlechterung der Symptome festzustellen. Bereits nach einem Jahr, in dem man sich trotz Tierhaarallergie gegen Meerschweinchen diesen im Rahmen der Innenhaltung ausgesetzt hat, kann es zu starken allergischen Reaktionen wie z.B. Asthma kommen, welches sogar chronisch werden kann. Deshalb ist es wichtig, bei aller Liebe zum Tier, sich selbst nicht aus den Augen zu verlieren.

Hat man eine Tierhaarallergie oder eine Allergie gegen Meerschweinchen, so sind es gar nicht die Haare an sich, die den Allergiker so plagen. Viel mehr sind es Substanzen auf den Haaren der Tiere, die allergische Reaktionen hervorrufen. Das betrifft insbesondere Eiweiße, die durch Putzvorgänge der Meerschweinchen auf den Haaren kleben. Ferner begünstigen auch Hautschuppen oder Talg eine Allergie und nicht zuletzt kann der Speichel auch durch den Blinddarmkot Allergene tragen.

Deutlich häufiger als eine konkrete Allergie gegen die Meerschweinchen selbst ist eine Allergie oder Unverträglichkeit gegen Begleitsubstanzen, die die Haltung von Meerschweinchen mit sich bringt.

Weitere Allergien in der Meerschweinchen Haltung

In der Frühlingszeit, während die Meerschweinchen ihr erstes Frischfutter von der grünen Wiese bekommen, schleppt man sich mitunter bereits auch die ersten Pollen mit ins Haus, die überall auf den Gräsern haften. Es gibt Stimmen die sagen, dass solches Gras von unbeteiligten Personen gut in der Spüle zu waschen ist und dann durch eine Salatschleuder getrocknet werden kann. Unabhängig vom tatsächlichen Nutzen sollte gewaschenes Frischfutter, dass sei hier noch mal erwähnt, nicht als erste Mahlzeit verfüttert werden!

Doch auch neben dem klassischen Allergieauslöser Pollen gibt es noch allerlei Stoffe in der Meerschweinchen Haltung, die allergische Reaktionen auslösen können und eine Allergie begünstigen. Meerschweinchen brauchen zu jeder Zeit frisches Heu im Käfig und durch ihren Bewegungsdrang befindet sich in kurzer Zeit das Heu im gesamten Käfig. Das Heu gibt nun immer wieder feine Staubpartikel ab, z.B. wenn die Meerschweinchen durch den Käfig toben, die sich mit der Raumluft mischen und so eine erhöhte Konzentration von Heustaub in der Wohnung erzeugen. Die regelmäßig notwenige Befüllung der Heuraufen und die immer in gewissem Maße vorhandene Luftzirkulation im Raum tut ihr Übriges. Was für einen unempfindlichen Organismus hierbei kein Problem ist, wird für den Allergiker mit einer Heuallergie / Heuschnupfen natürlich schnell unangenehm oder gefährlich.

Des Weiteren ist der Käfig mit Einstreu auszustreuen. Auch dies birgt ein nicht zu unterschätzendes Risiko sich Allergieauslöser ins Haus zu holen. Je nach verwendeter Sorte befinden sich die unterschiedlichsten Stoffe im Einstreu, und es gibt Einstreu welches wirklich furchtbar staubt – da freut sich auch der Hausmann oder die Hausfrau nicht gerade drüber wenn nach dem Ausmisten das ganze Zimmer verstaubt ist. Einstreu gibt es aus allen möglichen natürlichen Stoffen produziert. Mehr dazu findest Du im Thema Meerschweinchenkäfig bzw. weiter unten in diesem Artikel unter Sofortmaßnahmen.

 Auf Grünfutter oder gar Heu aufgrund eigener Allergien zu verzichten ist KEINE Alternative! 

Die folgende tabellarische Darstellung gibt Aufschluss darüber, wann welche Pollen fliegen. Wer nur im Frühling allergische Symptome bei der Haltung von Meerschweinchen zeigt, ist vermutlich nicht gegen die Meerschweinchen an sich allergisch, sondern gegen eine Substanz die in der Meerschweinchen Haltung vorkommt.

Polle Dez. Jan. Feb. Mar. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov.
Hasel
Erle
Ulme
Weide
Pappel
Birke
Eiche
Raps
Platane
Löwenzahn
Weizen
Kiefer
Gräser
Nessel
Roggen
Tanne
Linde
Beifuß

Keine Allergie – trotzdem gefährlich: Ammoniak

Ammoniak ist ständiger Begleiter in der Haltung von Meerschweinchen und Symptome die durch Ammoniak verursacht werden können schnell als Allergie missinterpretiert werden. Durch den von den Tieren abgesonderten Harn bildet sich, sobald er mit der Umgebungsluft in Berührung kommt, Ammoniak. Ammoniak, Formelzeichen NH3 ist ein gefährliches Gas, welches sich durch seinen stechenden Geruch auszeichnet und zu Augentränen sowie zu Atemproblemen bis hin zu Erstickungsanfällen und Vergiftungserscheinungen führen kann. Die dauerhafte Aussetzung des Körpers mit Ammoniak begünstigt ernsthafte Lungenerkrankungen sowie chronisches Asthma.

Werden Meerschweinchen in einem zu kleinen oder schlecht gelüftetem Zimmer gehalten, steigt der Gehalt des Ammoniaks in der Luft rasch an, wodurch es in Folge dessen zu allergieartigen Symptomen kommen kann.  Auch ein unsachgemäß bewirtschafteter Meerschweinchen Käfig, der zu selten oder zu oberflächlich gereinigt wird, verstärkt das Problem. Deshalb sollten „Pipiecken“ regelmäßig und häufig gründlich gereinigt werden.

 Die gewissenhafte Säuberung des Meerschweinchen Käfigs dient nicht nur der Gesundheit und dem Wohlbefinden der Tiere, sondern auch in erheblichem Maße dem des Menschen. 

Niemals Katzenstreu im Meerschweinchen Käfig

Mitunter wird das Argument vertreten oder danach gefragt, ob man nicht einfach Katzenstreu ganz oder zumindest unter das normale Einstreu streuen soll. Die Antwort ist einfach: Nein! Streue niemals Deinen Käfig mit Katzenstreu oder ähnlichem aus um eine Allergie zu bekämpfen. Katzenstreu, erst recht Klumpstreu, gehört niemals in die Nähe von Nahrung – was im Meerschweinchen Käfig unvermeidlich wäre. Eine Katze geht nicht dort auf Toilette wo sie isst, bei Meerschweinchen ist das ganz anders! Außerdem nagen Meerschweinchen gerne an allem und suchen zudem am Boden des Käfigs nach Blinddarmkot – Der Verzehr von Katzenstreu endet tödlich für das Tier. Es ist auch möglich dass man dann direkt vom Regen in die Traufe kommt, da auch Katzenstreu Allergene hat.

Was tun gegen eine Meerschweinchen Allergie?

Ist bereits eine der oben dargestellten Allergien bekannt, sollte von der Haltung von Meerschweinchen abgesehen werden bis eine angestrebte Immunität gegen die Allergene vorhanden ist.

Leider kommt es aber meist so, dass sich eine Allergie erst ausbildet oder zeigt, wenn man bereits eine Weile Meerschweinchen hält und die Symptome verschlimmern sich häufig rasch und sind überdies zunehmend. Bevor man nun direkt zur Radikalkur greift und die eigene Haltung auflöst und die Meerschweinchen in gute Hände vermittelt, kann man auch zuerst versuchen der eigenen Allergie Herr zu werden.

Hier ist wichtig erst mal zu bestimmen wogegen man genau allergisch ist. Das Einholen des ärztlichen Rats, z.B: beim Allergologen  ist dabei unerlässlich um Sicherheit zu gewinnen und die Durchführung eines umfangreichen Allergietests, der alle wesentlichen Faktoren testet bzw. berücksichtigt, anzuraten. Die Testung kann über zwei Arten geschehen. Einmal über den Pricktest sowie über eine Analyse einer Blutprobe auf.

Symptombedingte Erkennung der Allergieform

Eine Allergie gegen Tierhaare ist von der Allergie gegen Pollen und Gräser in den Symptomen kaum zu unterscheiden. Nimmt man Beschwerden durch Ammoniak noch dazu, ist eine treffsichere Unterscheidung anhand der Symptome gar nicht mehr möglich. Allerdings tritt die klassische Pollenallergie abhängig vom Pollenflugkalender und der Allergene nicht ganzjährig auf.

Typische Symptome sind:

 

  • Husten in Folge von Halskratzen
  • vermehrtes Niesen durch ausgeprägten Niesreiz
  • Schnupfen in Form von Fließ- und Stockschnupfen
  • Hautrötung, Quaddeln, Schwellungen
  • Juckreiz
  • Augenrötung, brennende Augen und Lichtempfindlichkeit
  • Tränenfluss
  • Kopfschmerzen
  • Abgeschlagenheit / Müdigkeit, möglicherweise leichte Reizbarkeit

Hyposensibilisierung gegen die Allergie

Eine Hyposensibilisierung ist eine Immunisierung gegen ein Allergen – man spricht auch von einer Allergieimpfung – und wird häufig empfohlen. Dabei wird unter ständiger ärztlicher Kontrolle dem Körper in steigender Form das Allergen gespritzt oder in Form von Tropen eingenommen, auf das er mit allergischen Reaktionen antwortet. Durch diesen Prozess soll sich der Körper an die Stoffe gewöhnen auf die er reagiert. Ziel ist die vollständige Immunität. Nebenwirkungen sind gerade zu Beginn der Behandlung sehr wahrscheinlich.

Eine Hyposensibilisierung ist sowohl gegen Pollen, als auch gegen Tierhaare und im Speziellen gegen Meerschweinchen möglich. Allerdings dauert die Hyposensibilisierung gegen Meerschweinchen mitunter mehrere Jahre.

Skinny Meerschweinchen auch bei Tierhaarallergie ungeeignet

Das Argument, dass Skinny Meerschweinchen sich auch für Allergiker eignen die eine Tierhaarallergie haben, beruht auf der falschen Annahme, es wären die Haare selbst, die Allergien auslösen. Tatsächlich sind es in den allermeisten Fällen nicht die Haare selbst, sondern Substanzen auf den Haaren, auf die der Mensch allergisch reagiert. Dazu zählt z.B. Speichel, Urin, Kot, Talg, Hautpartikel. Die Haare sind nur der häufigste Träger, der diese Stoffe aus dem Käfig in die Wohnung verteilt. Allerdings setzten sich diese Stoffe auch im Staub des Meerschweinchen-Käfigs fest und gelangen so in die Wohnung.

Fazit

Bei der Haltung von Meerschweinchen kommt man mit einer Vielzahl unterschiedlicher Stoffe in direkten und dauerhaften Kontakt. Wichtig ist über einen Allergologen heraus zu finden auf welchen Stoff man allergisch reagiert und dann entsprechend handelt.

Wir wünschen viel Glück dass Du das Problem in den Griff bekommst!

Lädt...

1 Kommentar für Allergiker und Meerschweinchen


  • Immer Wen ich meine Meerschweinchen raus nehme oder streichel muss ich immer niesen und nach paar Minuten habe ich schnupfen 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Auch wir verwenden Cookies zur Bereitstellung der Website. Durch die Nutzung stimmst Du dem zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen