Tympanie / Aufgasung

Blähungen beim Meerschweinchen

in Meerschweinchen Krankheiten

Vor allem im Sommer müssen deshalb die Meerschweinchen erst sanft an frisches Gras usw. gewöhnt und damit erst langsam angefüttert werden. Dies erreicht man, in dem man die tägliche Dosis an Frischfutter kontinuierlich erhöht, und erst mit wenig anfängt. Das Gras sollte immer frisch sein, also nicht schon einige Tage in der Wohnung lagern. Zudem darfst Du nur gepflücktes Gras verfüttern, da geschnittenes Gras sofort anfängt sich zu erwärmen und zu gären.

Natürlich werden, wenn es auch häufig vorkommt, Blähungen beim Meerschweinchen nicht ausschließlich von Frischfutter verursacht. Auch ein gänzlich ungeeignetes Futter kann Blähungen verursachen. Stellt man die Ursache für Blähungen nicht ab, kann Durchfall die Folge sein.

Ursachen von Blähungen

  • Zur reichliche Gabe von ungewohntem Futter
  • Nasses Obst und Gemüse, da das feuchte Futter im Darm für Fehlgärungen sorgen kann
  • Gespritztes und / oder nicht gewaschenes Obst, durch die gespritzten Mittel kann es zu Vergiftungen kommen
  • Jedes blähende Futter (Kohlsorten, Hülsenfrüchte, Klee, Zwiebelgewächse)
  • Jedes gärfähige Futter (vor allem frisch geschnittenes Gras, da es sich nach dem Schnitt selbst erwärmt und anfängt zu gären)
  • jedes gefrorene und schon angegorene Futter
  • Zahnfehlstellungen, da diese auch Futterumstellungen verursachen
  • Selten bakterielle Infektionen

Symptome von Blähungen

  • in den meisten Fällen stark geblähter Bauch mit gespannter Bauchdecke (zu sehen und auch zu ertasten), muss aber nicht immer auftreten
  • Bei akuten Blähungen Futterverweigerung
  • Zähneknirschen auf Grund der starken Schmerzen
  • Atemnot und Kreislaufschwäche (Flankenatmung, weit aufgerissene Augen)
  • Apathie
  • Unwohlsein
  • vermehrte Herztätigkeit
  • erhöhte Atemfrequenz
  • eventuell Röcheln

Behandlung von Blähungen

  • Sofort zum Tierarzt, wenn Blähungen feststellt werden. Er wird dem Meerschweinchen ein entkrampfendes und entblähendes Mittel geben. Blähungen können innerhalb von Stunden zum Tod des Tieres führen!
  • Sab Simplex® oder Lefax (0,1 bis 0,3 ml sofort und dann drei bis fünf Mal am Tag) mit etwas Wasser vermischt ins Maul geben, dann den Bauch vorsichtig massieren, speziell für Tiere gibt es von der Firma Albrecht das Mittel Dimeticon. 3 – 6 Mal pro Tag 0,5 – 1 ml ins Maul geben. Der Wirkstoff ist derselbe wie bei Sab Simplex®.
  • Bei Blähungen auf Grund von Futterunverträglichkeit kann drei Mal täglich 0,5 ml Colosan (pflanzlich) gegeben werden.
  • Früher würde empfohlen eine Woche kein Grün- und Saftfutter zu geben und  danach langsame Gewöhnung mit etwas Fenchel, geriebenen Apfel und Möhre. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass jedes Meerschweinchen anders reagiert und vielen Frischfutter hilft (hier natürlich nichts blähendes, gut eignen sich Möhre, Fenchel, etwas Apfel oder Banane sowie Kräuter).
  • Kurzzeitige Wasser-Heu-Diät, zusätzlich zum Wasser kann auch Fenchel- oder Kamillentee gegeben werden
  • Pfefferminz (frisch oder getrocknet)
  • Nach der Nahrungsaufnahme vorsichtiges Massieren des Bauches, nur wenn es dem Tier angenehm ist
  • Zur Unterstützung der Darmflora können die Köttel der gesunden Meerschweinchen gefüttert werden.
  • Falls das Tier nicht alleine frisst, muss es zwangsernährt werden, bis es wieder frisst.
 Hat ein Meerschweinchen akut Beschwerden mit Blähungen ist die Bestellung von Arznei über das Internet aufgrund der Lieferzeit natürlich nicht anzuraten! Da Blähungen allerdings immer mal wieder vorkommen können, empfiehlt es sich ohnehin sie stets griffbereit in der Notfallapotheke zu haben. 

Neu: Hat Dir dieser Artikel geholfen? Mit einem Klick kannst Du uns ein Feedback geben!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(3,80/5, 5 Bewertungen)
Bitte warten...

Oder ist eine Frage offen geblieben? Schreibe einen Kommentar!

Lädt...