Wenn es im Käfig zwitschert

Lautsprache des Meerschweinchens

in Meerschweinchen Verhalten

Die Geräusche die das Meerschweinchen von sich gibt sind ein wichtiges Instrument für den Besitzer über das Befinden des Nagetiers bescheid zu wissen, und somit eine große Hilfe für den Halter. Deshalb ist es sinnvoll zumindest die wichtigsten Laute, die das Meerschweinchen von sich gibt, zu kennen.

Brommseln

  • Das Brommseln, ein brummendes Geräusch, das von Meerschweinchen Böcken meist zur Werbung der Weibchen eingesetzt wird. Die Böcke bewegen sich dabei langsam mit wiegendem Hinterteil, druchgedrückten Beinen und gesenktem Kopf auf die Weibchen zu und um sie herum. Sie wollen ihnen zeigen, wie toll sie sind. Auch Böcke in reinen Böckchengruppen brommseln. Dieses brommseln dient zur Klärung der Rangordnung. Das Brommseln kann also auch Anfang eines Streites sein. Aggression beim Brommseln erkennt man am aufgestellten Nackenfell der Meerschweinchen. Weibchen brommseln ebenfalls zur Klärung der Rangordnung. Sie brommseln vermehrt, wenn sie brünstig sind.

Cirpen / Zirpen – zwitschern

  • Das Cirpen ist gehört zu den lautesten Vokalisationen der Meerschweinchen. Während des Cirpens, das bis zu 20 Minuten dauern kann, bewegt sich der ganze Körper des Meerschweinchens auf Grund der Kraft, die es aufbringen muss, um dieses Lautgeräusch von sich zu geben. Das Cirpen wird manchmal mit dem Zwitschern eines Vogels verwechselt und nicht selten suchen Besitzer diesen überall in ihrer Wohnung, bis sie merken, dass ihr Meerschweinchen cirpt.Die Gründe für das Cirpen können nur vermutet werden. Meist cirpen Meerschweinchen in Situationen, in denen sie sozial überfordert sind, z.B bei Unklarheiten in der Rangordnung, bei Krankheit oder Tod eines Tieres, oder es dient zur Stressbewältigung. Sie zeigen dann hohe Erregung und Unsicherheit.
  • Manche Weibchen cirpen auch während ihrer Brünstigkeit. Seltener, aber nicht unüblich ist es, dass Meerschweinchen Gefallen an dieser Art Gesang finden und dann immer mal wieder cirpen.Das cirpende Meerschweinchen, im Großteil der Fälle ein Weibchen, erstarrt während des Cirpens, oft sitzt es in der Mitte des Geheges oder etwas erhöht.
  • Alle anderen Meerschweinchen heben beim ersten vernehmbaren Cirplaut die Köpfe und verfallen ebenfalls in Starre. Diese Starre hält während des Cirpens und meist noch einige Minuten danach an. Durch Rufen oder andere Geräusche lässt sich das Weibchen meist nicht vom Cirpen abhalten, sondern unterbricht dieses nur für einige Sekunden.Geht der Besitzer zum Käfig, hört das Zwitschern auf. Wenn niemand mehr am Käfig steht, wird jedoch weiter gecirpt. Meerschweinchen cirpen vermehrt in der Dunkelheit. Abhilfe kann dann durch eine Lichtquelle (z.B. eine Salzkristalllampe oder eine Lichterkette) geschaffen werden.Cirpen ist so gut wie immer ein Laut, der die Besitzer der Schweinchen aufmerksam werden lassen muss:
    • Gibt es Rangstreitigkeiten?
    • Passt die Gruppe zusammen?
    • Ist ein Tier krank?Eines meiner Meerschweinchenweibchen cirpt z.B. wenn es einem anderen Tier nicht gut geht (nach einer Kastration, während einer Krankheit), so dass es für mich immer ein Alarmzeichen ist. Sie benachrichtigt mich mit ihrem Cirpen, dass etwas nicht stimmt.
  • Im Allgemeinen kann man sagen, dass Zirpen selten auftritt. Hier könnt ihr Euch Hexe beim Cirpen anhören. Leider ist das Bild sehr dunkel, aber das Cirpen ist gut zu hören.

Tonbeispiel / Hörbeispiel Meerschweinchen Zirpen / Zwitschern

Pfeifen / Flöten / Quieken

  • Lange wurde das Pfeifen, ein langer und lauter Ton, als Laut zur Begrüßung gedeutet. Dies stimmt jedoch nicht. Wie alle anderen Laute auch, ist das Pfeifen angeboren. Es wird normalerweise in der Gruppe in zwei Arten eingesetzt. Zum einen ist es ein Verlassenslaut, wenn ein Meerschweinchen von seiner Gruppe getrennt wird.  Es pfeift dann („Wo seid ihr?“), die anderen pfeifen zurück („Hier sind wir, komm hierher.“), um das Meerschweinchen zu ihnen zurück zu führen. Zum anderen ist das Quieken ein Warnlaut, der ein oder zwei Mal ausgestoßen wird. Er bedeutet so viel wie: „Achtung, Feind. Lauft weg.“
  • Viele Meerschweinchen quieken dann, wenn es etwas zu fressen gibt. Vermutlich ist dies eine Mischung aus dem Warnlaut („Vorsicht, da kommt jemand.“) und dem Verlassenslaut. Dies wird dann zu einer ungeduldigen Frage: „Wo bleibt denn nun das Futter?“
  • Meine Meerschweinchen fangen an zu quieken, wenn ich ein bestimmtes Geräusch mache, das für sie heißt, jetzt gibt es Frsichfutter. Andere Meerschweinchen reagieren auf das Schlüsselgeräusch in der Türe oder auf die Tür des Kühlschranks.
  • Eine schrillere Variante des Pfeifen ist zu hören, wenn Meerschweinchen Panik, Angst oder Schmerzen haben. Leider interpretieren einige Menschen den Laut falsch und denken, dass die Meerschweinchen kitzelig sind, wenn sie diesen Schrei ausstoßen, wenn sie hoch genommen werden.

Purren

  • Das Purren ist ein Laut zur Beruhigung, den die Meerschweinchen dann ausstoßen, wenn sie ein neues oder unangenehmes Geräusch (z.B. Klappern des Schlüsselbundes) hören oder ihnen etwas anderes missfällt.
  • Im Gegensatz zu dem Schnurren der Katze (das sich ähnlich anhört), ist das Purren eine Geräusch, dass Unzufriedenheit ausdrückt.

Tonbeispiel / Hörbeispiel Meerschweinchen purren

Zähne klappern

  • Das Zähne klappern ist ein Warnlaut und ein Imponiergehabe. Während Streitigkeiten wird laut mit den Zähnen geklappert. Wenn der Besitzer von seinem Schweinchen angeklappert wird, möchte das Schweinchen in Ruhe gelassen werden. Möglich ist auch ein Zähne klappern durch Ungeduld, wenn man beispielsweise das Essen vorenthält.

Neu: Hat Dir dieser Artikel geholfen? Mit einem Klick kannst Du uns ein Feedback geben!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(4,83/5, 6 Bewertungen)
Bitte warten...

Oder ist eine Frage offen geblieben? Schreibe einen Kommentar!

Lädt...