Rohfaser Feinschmecker

Grundnahrungsmittel des Meerschweinchens

Heu, Heu, Heu!

in Meerschweinchen ErnährungFeeding your Guinea Pig with hay - the most important food for cavys
  1. Heu ist Grundnahrungsmittel
  2. Heu für gute Verauung
  3. Heu für den Zahnabrieb
  4. Lagerung von Heu
  5. Darreichung von Heu
  6. Vorsicht vor Herbstzeitlose

Heu ist bei dem domestizierten Hausmeerschweinchen heute eines der wichtigsten Grundbausteine ihrer Ernährung. Es sollte stets äußerlich trocken, frisch und wohl riechend zur Verfügung stehen. Außerdem ist natürlich darauf zu achten dass das Heu frei von schädlichen oder gar giftigen Pflanzenteilen wie Herbstzeitlose ist, welches leider auch in unseren Gefilden immer mehr zunimmt. Warum Heu als Futter so wichtig für die Ernährung von Meerschweinchen ist, dass man es sogar als Grundnahrungsmittel bezeichnen kann, darum geht es in diesem Artikel.

Heu: Grundnahrungsmittel für Meerschweinchen

In ihrem natürlichen Habitat ernähren sich Meerschweinchen hauptsächlich von Gräsern und Kräutern. Der Verdauungstrakt des domestizierten Meerschweinchens, des so genannten Hausmeerschweinchens, ist noch heute nahezu identisch mit dem seiner wilden Vorfahren. Da es jedoch in der domestizierten Haltung nicht immer möglich ist stets eine frische Gräser- und Kräuterwiese auszubreiten und vor allem der europäische Winter ein ganzjähriges Wachstum von Gräsern und Wiesen verhindert, ist Heu als getrocknete Variante der Ersatzstoff und stellt das Grundnahrungsmittel.

 Meerschweinchen essen über den Tag verteilt immer wieder kleine Mahlzeiten. Deshalb muss Heu selbstverständlich auch immer frisch verfügbar sein. Bitte verfüttert nur hochwertiges Heu. Es sollte grünlich, äußerlich trocken und frisch duftend sein. Muffeliges, gelbes Heu mögen Meerschweinchen nicht. 

Heu für eine gute Verdauung

Durch die enorme Menge an Heu, die von den Meerschweinchen über den Tag verteilt aufgenommen wird, kann der Darm viel verarbeiten und ausscheiden. So bleibt die die Verdauung der Meerschweinchen in Gang. Das ist wichtig da der Darm von Meerschweinchen sehr dünnwandig ist und keine Muskeln (Peristaltik) besitzt – wie z.B. beim Menschen. Deshalb wird die Nahrung vom Darm des Meerschweinchens nicht selbstständig weitertransportiert, sondern muss durch ständiges Fressen „nachgestopft“ und so transportiert werden (Stopfmagen).

 Feuchtes und schimmeliges Heu erwirkt das Gegenteil: Es kommt zu Verdauungsproblemen die schnell ernste Komplikationen nach sich ziehen können. Gut und günstig ist Heu oft bei Bauern oder Pferdehöfen zu bekommen. 

Heu – gut für die Meerschweinchen Zähne

Ein weiterer wichtiger Grund für die Fütterung von Heu ist der Zahnabrieb aufgrund des hohen Rohfaser- und Kieselsäureanteils im Heu. Die Zähne des Meerschweinchens haben offene Wurzeln. Dadurch wachsen sie das ganze Leben. Um die Zähne abzuschleifen, müssen Meerschweinchen viel Heu fressen. Dieses wird durch eine Vorwärts-Rückwärts-Bewegung zerrieben. Dabei schleifen sich auch die Zähne ab. Der Zahnabrieb in einer Woche beträgt ca. 2mm. Die Backenzähne werden ausschließlich durch Heu oder Frischfutter abgerieben.

 Weder Knabberstangen noch Trockenfutter tragen nennenswert zum Abrieb der Backenzähne bei! 

Lagerung von Heu

Heu sollte dunkel und vor allem trocken gelagert werden um Schimmelbildung zu vermeiden. Für die richtige Lagerung von Heu bieten sich Holzkisten oder Stoffsäcke an. Alte Bettbezüge oder Kissenbezüge eignen sich ideal zur Lagerung des Heus. Plastiktonnen jedweder Art sind zur Lagerung von Heu ungeeignet und sollten nicht verwendet werden, da Heu immer ein gewisses Maß an Feuchtigkeit besitzt und atmen können muss, damit es nicht zur Schimmelbildung kommt.

 Heu und Stroh auch in großen Gebinden findet ihr bei Zooplus

Darreichung von Heu

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten den Schweinen das Heu anzubieten. Wir haben Informationen hierzu in einem extra Artikel ausgelagert: Heuraufe für Meerschweinchen

Meerschweinchen Heu und Herbstzeitlose (HZL)

Ein zunehmendes Problem der Heuernte für den Bauern sind andere Pflanzen, die sich in die Wiese einnisten. Hier ist vor allem die Herbstzeitlose (kurz HZL) zu nennen, die nicht nur für Meerschweinchen tödlich ist. Bis vor wenigen Jahren war es noch so, dass diese Pflanze erst dann aus dem Boden kommt, wenn die Heuernte des Jahres bereits abgeschlossen ist. Infolge von klimatischen Veränderungen mischt sich Herbstzeitlose aber zunehmend schon früher mit in das Gras, sodass es vorkommen kann, dass das Heu mit HZL kontaminiert ist. Betroffen kann hier sowohl das frische Heu vom Bauern sein, wie auch „industrielles Heu“ aus dem Zoohandel.

Warum kontaminiert? Herbstzeitlose ist für viele Lebewesen, darunter auch Meerschweinchen, eine sowohl in frischem, wie auch in getrocknetem Zustand hochgiftige Pflanze, da es das Gift Colchicin enthält. Dieses Gift ist in allen Pfanzenteilen ausreichend stark vorhanden um schwere Vergiftungen hervorrufen zu können, wobei die Blüte die höchste Konzentration aufweist. Erschwerend kommt hinzu dass Herbstzeitlose leicht mit Bärlauch verwechselt werden kann, was nicht nur bei Meerschweinchen, sondern auch beim Menschen immer wieder Vergiftungen hervorruft. Für Meerschweinchen ist Herbstzeitlose tödlich!

Deshalb sollte man grundsätzlich auch bei Heu genau kontrollieren, was in den Meerschweinchenkäfig wandert!

Neu: Hat Dir dieser Artikel geholfen? Mit einem Klick kannst Du uns ein Feedback geben!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(4,33/5, 3 Bewertungen)
Bitte warten...

Oder ist eine Frage offen geblieben? Schreibe einen Kommentar!

Lädt...