Abszess beim Meerschweinchen erkennen und behandeln - Haustiere

Tierhaltung: Abszesse sind Ansammlungen von Eiter unter dem Meerschweinchen Fell. Wie man Abszesse erkennt und behandelt kann erklären wir hier.

Meerschweinchen Ratgeber - Logo

"Wo Eiter ist, entferne ihn"

Abszess beim Meerschweinchen

in Meerschweinchen Krankheiten

Ursachen von Abszessen

  • Abszesse beim Meerschweinchen entstehen, wenn durch Wunden in der Haut oder Schleimhaut Bakterien in die Haut eindringen

Symptome von Abszessen

  • kleine harte Knötchen unter der Meerschweinchen Haut, die sich verkapseln
  • später auch weiterwachsend und weich

Behandlung von Abszessen

  • Bei verkapselten kleine Knötchen kann ein „aufweichen“ und ein anschließendes Auflösen des Knotens beim Meerschweinchen mit homöopathischen Mitteln versucht werden
  • Größere, weiche Abszesse werden operativ eröffnet oder besser komplett mit der Kapsel entfernt. Die Wunde sollte nicht vernäht werden, da sie sich schnell entzünden kann. Deshalb sollte sie von innen nach außen heilen. Die Wunde muss dann mehrere Tage mit Wasserstoffperoxyd gespült werden, dies reinigt die Wunde. Nach einigen Tagen kann man dann auf eine Desinfektionslösung (Betaisadona oder Lavasept) umsteigen. Zusätzlich kann man noch mit antibiotischen Leukasekegeln arbeiten.

Punktion eines Abszesses

Der Tierarzt punktiert den Abszess, um Flüssigkeit herauszuholen.
Kann die Flüssigkeit nicht herausgezogen werden, wird der Abszess mit einem kleinen Schnitt eröffnet und die Flüssigkeit oder der Eiter herausgedrückt.

Vernähen des Schnittes nach Herausdrücken der Abszessflüssigkeit

Ist die Flüssigkeit oder der Eiter komplett herausgedrückt, kann die Schnittwunde vernäht werden. Viele Tierärzte lassen die Wunde jedoch offen, damit das Wundsekret herauslaufen kann. Um einer erneuten Infektion vorzubeugen, sollten Antiobiotikaspritzen und die Behandlung mit Leukasekegeln (lokales Antibiotika) erfolgen.

Einweichen eines Ballenabszesses in verdünnter Zugsalbe. Anschließend wird der Fuß mit Zugsalbe dick eingerieben und mit einem Verband versehen.

Beispiel eines Abszess beim Meerschweinchen

Suki hatte eine große Wundnaht nach einer Abszess Operation. Die Besitzerin wollte sich nicht um den Abszess kümmern und ging zum Tierarzt, um sie einschläfern zu lassen. Dieser operierte Suki aber und gab sie in die Hände von SOS Meerschweinchen. Die zweijährige Suki hat die OP gut überstanden. Unter den Wirbeln ist die Naht kaum noch zu sehen. Sie ist gut verheilt und macht Suki keinerlei Schwierigkeiten. Sie hat nun ein neues Zuhause wo sie mit anderen Meerschweinchen Weibchen zusammen lebt. Sie fühlt sich sehr wohl – was das letzte Foto wohl beweist. Alles Gute für Dich, Suki! Und ein Dank für die Bereitstellung geht an sos-meerschweinchen.de

Abszesse im Innern

Abszesse müssen nicht immer direkt von außen zu sehen sein. Es ist auch möglich dass z.B. das Auge durch einen Abszess stark nach außen gedrückt. Paula wurde im Februar 2007 operiert. Trotz Schwäche überstand sie die OP gut. Danach musste sie noch drei Monate gepäppelt werden. Mittlerweile hat sie keinerlei Probleme mehr und genießt ihr Leben in ihrer Gruppe. Sams Auge steht sehr wahrscheinlich auf Grund eines Abszesses vor. Es kann jedoch zurückgelagert werden und da er eine längere Leidensgeschichte hinter sich hat und ihn der Abszess nicht stört, wird er nicht operiert.

Lädt...

8 Kommentare für Abszess beim Meerschweinchen


  • Mein schweinchen hatte einen abzess auf dem Rücken ist auch gut verheilt meine frage wachsen an dieser stelle wieder haare da sich das krint komplett gelöst hat und nun ein grosser kahler fleck entstanden ist wuerde mich über eine Antwort auf meine Frage an Sie sehr freuen

  • Hallo ihr Lieben,

    Ich habe vor paar Tagen ein Abszess am hals meines Meerschweinchens entdeckt. Ich wollte mal fragen ob es sterben kann wenn man es nicht behandelt? Und muss man es behandeln?

  • Danke Nadine.
    Könnte mein Meerschweinchen sterben, wenn ich es nicht behandel?

  • Hallo,

    ich habe hier auch ein Meerschweinchen mit Abszess Unser Bexter ist jetzt 5 Jahre alt und hat Anfang März aufgehört zu fressen. Die erste Tierärztin meinte es sind die Zähne und hat ihm die geschliffen. Er hat nach dem Eingriff unter Narkose trotzdem das Fressen nicht wieder angefangen. Wir haben natürlich gepäppelt aber trotz Schmerzmittel ging es ihm schlecht. Zeitweise mussten wir zwangsernähren weil er gar nichts mehr wollte. Aussage der Ärztin: „Er scheint sehr empfindlich zu sein und muss sich an das Gefühl im Mund erst gewöhnen. Die Zähne waren auch gar nicht so schlimm wie ich dachte. Nur ganz kleine Spitzen. Nichts wildes.“ Toll.

    Sind dann zu einer anderen Ärztin. Die hat sofort den Abszess gefunden der unter dem Schneidezahn im Unterkiefer saß. Mein armer Schatz musste wieder operiert werden. Der Zahn wurde gezogen und der Abszess geöffnet. Danach fraß er sofort wieder. Nach zwei Tagen spülen war die Wunde schon zu. Wir gehen immer noch zur Nachkontrolle. Die OP war gestern zwei Wochen her. Ihm geht es viel besser. Er kommt auch gut damit zurecht dass er nur einen Zahn unten hat. Der wächst wahrscheinlich auch nicht nach. Aber nach außen hat sich wieder Eiter gebildet den die Ärztin vorgestern wie einen Pickel ausgedrückt hat. Sie sagte, es sei gut, wenn sich das seinen Weg nach außen sucht.

    Heute scheint wieder Eiter ausgelaufen zu sein den habe ich gesehen am Hals und sofort geguckt, das abgewaschen, hat auch gestunken, aber es gibt keine Öffnung. Ich hab mir alles angeguckt, es ist schon wieder zu, ich kann nichts spülen oder Ähnliches. Es ist auch keine Kruste da die ich anlösen könnte. Habe antibakterielle Salbe drauf gemacht, aber das bringt ja von außen auch nicht viel 🙁

    Jetzt warte ich auf den Rückruf der Ärztin. Ich bin echt fertig. Beggie geht es ganz gut. Er mampft gerade zufrieden Heu. Hat jemand Erfahrung mit solchen Wundstellen in die man nicht reinkommt? Ich hatte noch nie einen Abszess bei meinen Schweinchen.

    Liebe Grüße Ally

    • leidtragender sagt:
      13. April 2015 um 20:41 | » Antworten

      Unter Kaninchenberatung.at kann man nachlesen. Wir haben mit Septocoll-Flies (ca. 80 Eur, rezeptfrei Apo) gute Erfolge gehabt. Der untere Schneidezahn wurde gezogen und der Kiefer unten freigelegt. Danach ca. 1-2 Wochen tgl. einmal mit Knopfkanüle Wasserstoff 1% und Braunol 1% im Wechsel ausgespült (bitte kein Beta-Isodona das ist tödlich, schlecht für die Schilddrüse). Also direkt durch das Zahnfach. Knebel aus Küchenkrepp hilft gegen Verschlucken. Nach ein paar Tagen kommt nur noch wenig bis fast kein Eiter mehr. Anschließend wurde 1cm2 Septocoll-Vlies direkt auf den Kieferknochen aufgelegt und mit Wundklammern zugetackert. 6 Monate gab es täglich einmal 10mg Baytril orale Lösung (lichtempfindlich, luftempfindlich und nicht mit Fruchtsäuren zusammen bringen, z.B. Apfel). Der Abszess war besiegt und der kaputte Zahn ist leider nachgewachsen. Das ist typisch, wenn die Infektion besiegt ist. Die Gegenstelle im Oberkiefer musste mit einer Diamantschlüsselfeile physiologisch täglich angepasst werden. Immer ohne Kraft arbeiten! Der gezogene, nachwachsende Zahn stört nur. Der musste alle 14 Tage mit Proxxon Gravierwerkzeug und passendem Fissurenbohrer (Zahnarztwerkzeug) vom TA (5 Stück 20 Euro, einer hält aber lebenslang) mit 5 Umdrehungen pro Sekunde durchgeschliffen werden. (Ab und zu ins Wasser halten). Das hat immer 2 Stunden gedauert kann man aber auf 2 Tage verteilen. Das Heu darf nicht zu grob sein und muss mit Schere in 5cm Stücke geschnitten werden. Gemüse wird immer gerieben oder in feine Streifen geschnitten. Zusätzliche Kosten für alles ca. 300 Euro. Das Meerschweinchen wurde damit 7-8 J. alt und war bis zum Schluss fit. Operation 100 Euro. Diamant-Schlüsselfeilen 10 Stk. 10 Euro (amazon). Proxxon 15 Euro. Drehzahlregler 10 Euro (Pollin). Diamantfräser 20 Euro (TA). Baytril orale Lösung 60 Euro. Septocoll vom TA eingesetzt 50 Euro anteilig. Ich weiss, dass das Scheisse ist, aber täglich 10mg Baytril bis zur Gesundung oder Tod muss leider sein, sonst stellen die das Fressen ein.

      Viel Erfolg

  • Wir sind zum Artzt gegangen und er hat uns irgenein Medikamenten das man ihm ins den mund spritzen muss und eine salbe gegeben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Auch wir verwenden Cookies zur Bereitstellung der Website. Durch die Nutzung stimmst Du dem zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen